P&G, Unilever und Co

Warum vom neuen Marketinggeld der FMCG-Riesen nur wenig in die Werbung fließt

FMCG-Konzerne kalkulieren ihre Marketingstrategie neu
© Fotolia
FMCG-Konzerne kalkulieren ihre Marketingstrategie neu
Von wegen leere Kassen im Marketing: Im Bericht für das 1. Geschäftsquartal 2019 bestätigt Procter & Gambles CFO Jon Moeller, dass der Konzern seine Ausgaben gesteigert habe. Und auch Konkurrent Unilever hat seine Marketinginvestitionen hochgefahren. Damit bestätigen sie einen Trend, der sich schon in den Jahresplanungen von Beiersdorf und Henkel andeutete. Grund zum Jubeln hat die Werbebranche aber deshalb noch lange nicht.

Es ist eine Zahl, die aufhorchen lässt: Unilever, hat in den vergangenen zwei Jahren 300 Millionen Euro zusätzlich ins Marketing investiert. Diese Zahl bestätigte CEO Alan Jope während des Presse-Calls zu den Geschäftszahlen des 1. Quartals 2019. Auch bei Procter & Gambles Quartalbilanz waren mal ausnahmsweise Einsparprogramme nicht das zentrale Thema. CFO Moeller: "Die Marketingausgaben sind gestiegen. Dieses Muster kann man in unseren Zahlen und in den Zahlen anderer Unternehmen sehen.“

Jetzt kostenfrei registrieren
und sofort alle H+ Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats