Pedro Earp

AB Inbev ernennt einen neuen globalen CMO

Pedro Earp verantwortet künftig das weltweite Marketing von AB Inbev
AB Inbev
Pedro Earp verantwortet künftig das weltweite Marketing von AB Inbev
Pedro Earp wird neuer globaler Chief Marketing Officer bei Anheuser-Busch Inbev. Der bisherige oberste Disruptionsbeauftragte folgt auf Miguel Patricio, der eine neue Aufgabe bei dem Brauereikonzern übernimmt. Gleichzeitig verkündet AB Inbev, zu dem Marken wie Budweiser, Beck's, Stella Artois und Corona gehören, eine Reorganisation seiner weltweiten Vertriebsregionen.
Seine Rolle als Chef der Innovations-Unit ZX Ventures soll Earp behalten. Der Brasilianer hat seit seinem Einstieg im Jahr 2000 bisher sein gesamtes Berufsleben bei AB Inbev verbracht. Er bekleidete dabei verschiedene Führungspositionen im Marketing, Konsumentengeschäft und im M&A-Bereich.

Earps Vorgänger Miguel Patricio wird den Posten des Chief Special Global Projects übernehmen und dabei an CEO Carlos Brito berichten. Der Portugiese begann 1998 als Vice President Marketing bei AB Inbev, 2012 wurde er weltweiter Marketingchef des Unternehmens. Zuletzt holten die Marken des Konzerns 23 Löwen In Cannes, darunter zwei Grand Prixs ("Tagwords" und "Soccer Song for Change").



Außerdem zeichnete Patricio für die Kampagne von Budweiser zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018 verantwortlich. Es soll sich um die nach Investment und Reichweite größte Budweiser-Kampagne jemals gehandelt haben. Die globale WM-Plattform dürfte ihren Teil dazu beigetragen haben, dass AB Inbev im ersten Halbjahr nicht nur dem Umsatz um 4,7 Prozent auf 21,1 Milliarden Dollar steigern konnte, sondern auch das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) um rund 7 Prozent auf 10,1 Milliarden Dollar zulegte. Um das Wachstum beizubehalten bzw. zu verstärken, verändert AB Inbev zum 1. Januar 2019 einige Strukturen. So fasst der Konzern die Bereiche Mittelamerika, Zentralamerika und Karibik zur Middle Americas Zone zusammen. Das südliche Lateinamerika und Brasilien verschmelzen zur Südamerika-Zone und die bisher in Nord und Süd eingeteilte Region Asien-Pazifik wird zu einem Bereich zusammengefasst. Der Bereich Europa und Afrika, dessen bisheriger Chef Stuart McFarlane AB Inbev verlassen wird, bleibt unverändert.


Zudem formiert sich innerhalb des Konzerns ein neuer Verbund aus Führungskräften, um künftig agiler zu arbeiten und schneller entscheiden zu können. Das bisherige Executive Board of Management (EBM) heißt ab dem kommenden Jahr Executive Committee (ExCom). Ihm gehören neben CEO Carlos Brito auch Chief Financial and Solutions Officer Felipe Dutra, Chief External Affairs and Strategy Officer David Kamenetzky und General Counsel and Company Secretary John Blood an. Earp als weltweiter Marketing-Chef ist nicht vertreten. ire
stats