Special

Andrea Tauber-Koch im Gespräch mit HORIZONT
dfv
OWM-Frau Andrea Tauber-Koch

"Wenn wir eine Schieflage erkennen, dann melden wir uns zu Wort"

Andrea Tauber-Koch im Gespräch mit HORIZONT
Andrea Tauber-Koch, stellvertretende Vorsitzende der OWM, hat am Rande der Screenforce Days die Kritik der OWM an den TV-Vermarktern bekräftigt. "Wir sehen die großen Bemühungen der TV-Sender. Das respektieren wir auch. Aber wenn wir eine Schieflage erkennen, dann melden wir uns zu Wort", so die Commerzbank-Managerin im Interview mit HORIZONT und Turi2.tv. 
von HORIZONT Online Montag, 01. Juli 2019
Alle Artikel dieses Specials
X
"Wir glauben nicht, dass es noch zeitgemäß ist, auf Werbeblock-Basis abzurechnen. Mit welcher Berechtigung werden 20 Prozent Aufschlag auf Randplatzierungen berechnet?", fragt Tauber-Koch. Die OWM hatte im Vorfeld des Gattungsevents der TV-Vermarkter wieder einen Katalog mit sechs Forderungen veröffentlicht. 


Aber auch an Youtube, Facebook & Co. hat die OWM Wünsche:  "Es gibt bilaterale Gespräche auch auf Seiten der AGF, und es werden Tests organsiert. Wir sind hier auf einem guten Weg", so Tauber-Koch. Allerdings wäre es wünschenswert, dass auch die großen US-Unternehmen an einer gemeinsamen Bewegtbildwährung mitarbeiten: "Integriert Euch, denn ohne Euch geht es nicht", so der Appell der Managerin, die bei der Commerzbank das Media Management verantwortet. "Auch diese Unternehmen haben ein Interesse daran, uns integrierte Gesamtreichweiten liefern zu können." hor
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats