Out of Home

Mit diesen cleveren Plakaten setzt Coca-Cola ein Zeichen gegen Plastikmüll

Coca-Cola nutzt die ikonische Welle aus seinem Logo, um mit OOH-Plakaten auf den nächstgelegenen Mülleimer zu zeigen
© Coca-Cola
Coca-Cola nutzt die ikonische Welle aus seinem Logo, um mit OOH-Plakaten auf den nächstgelegenen Mülleimer zu zeigen
Ab dem Jahr 2025 will Coca-Cola seine Verpackungen nur noch aus recycelbaren Materialien herstellen. Fünf Jahre später soll dann für jede verkaufte Dose oder Flasche des Limo-Giganten die selbe Menge an Verpackungsmaterial wiederverwertet werden. Um schon jetzt ein Zeichen gegen Plastikmüll zu setzen, hat Coca-Cola zusammen mit Publicis in Italien eine genauso simpel wie clevere Out-of-Home-Kampagne umgesetzt, in der einem Teil des ikonischen Markenlogos eine entscheidende Rolle zukommt.
Seit 1969 ergänzt der "Dynamic Ribbon" - die Welle unter der Wortmarke - das weltbekannte Coca-Cola-Logo. Seit einer kurzen Pause in den 1990er Jahren ist die Schleife fester Bestandteil des Logos. Jetzt wird der geschwungenen Schleife eine besondere Ehre zuteil: Denn sie steht im Mittelpunkt einer Outdoor-Kampagne, die das Unternehmen in Mittel- und Osteuropa gestartet hat.


Die Mechanik des Auftritts ist schnell erklärt: Auf den ganz im Coca-Cola-Rot gehaltenen Motiven ist der "Dynamic Ribbon" zu sehen, dessen Ende als Hand gestaltet ist, die in die Richtung von direkt neben oder unter den Plakaten aufgestellten Abfalleimern zur Mülltrennung zeigt. Die Botschaft der Marke auf den Motiven: "Open, Taste, Recycle with us."
Die Kampagne wurde von Publicis in Italien entwickelt
© Coca-Cola
Die Kampagne wurde von Publicis in Italien entwickelt
Wie Coca-Cola mitteilt, basiert die Kampagnenidee auf Studien, denen zufolge die korrekte Mülltrennung um 141 Prozent ansteigt, wenn die richtigen Abfalleimer leichter für die Menschen zu finden sind. Dazu hat das Unternehmen die Motive strategisch und Location-basiert so plaziert, dass möglichst viele Passanten die Mülleimer wahrnehmen. Zudem ist die Kampagne auf dem mehrwöchigen bulgarischen Musikfestival Happy Energy Tour zu sehen, bei dem Coca-Cola Hauptsponsor ist. Im vergangenen Jahr waren über 200.000 Besucher bei der Festivaltour durch mehrere Städte dabei.
Die Motive der Kampagne sind in Mittel- und Osteuropa zu sehen
© Coca-Cola
Die Motive der Kampagne sind in Mittel- und Osteuropa zu sehen
Coca-Cola ist freilich nicht die erste Marke, die ihr ikonisches Logo im Rahmen einer OOH-Kampagne abwandelt und so für Aufsehen sorgt. Erst im vergangenen Jahr räumten McDonald's und die Kreativagentur Cossette aus Kanada für eine ganz ähnliche Kampagne bei den Cannes Lions den Outdoor-Grand-Prix ab. Damals zeigten auf den Motiven jeweils ein Ausschnitt des goldenen "M" in die Richtung, in der sich die nächste Filiale des Fastfood-Riesen befand (siehe unten).


Bei Publicis in Italien zeichnen Bruno Bertelli (Global CCO Publicis Communication Worldwide), Cristiana Boccassini (CCO), Davide Boscacci, Jorg Riommi (Regional Creative Directors), Andrea Raia (Art Director), Matteo Gatto (Copywriter) sowie Davide Barco (Illustrator) verantwortlich. tt
stats