Opel/Vauxhall

Tobias Gubitz leitet Produkt- und Preismanagement

   Artikel anhören
Tobias Gubitz wechselt vom Brand Marketing zum Pricing und Produktmarketing
© Opel
Tobias Gubitz wechselt vom Brand Marketing zum Pricing und Produktmarketing
Beim Autobauer Opel/Vauxhall kommt es zu einem größeren Stühlerücken, das auch Auswirkungen auf das Marketing hat. Neuer Deutschlandchef der Marke mit dem Blitz wird zum 1. Februar Andreas Marx. Der 49-Jährige löst Ulrich Selzer ab, der strategische Aufgaben auf internationaler Ebene übernimmt. Marx leitete bislang das internationale Produkt- und Preismanagement. Auf dieser Position folgt ihm zum 1. April der aktuelle Brand-Marketing-Chef Tobias Gubitz nach. Dessen Aufgaben wiederum übernimmt Patrick Fourniol, bislang Head of Marketing bei Vauxhall.
"Mit dieser personellen Aufstellung sind wir gut gewappnet für eine herausfordernde Zukunft", sagt Xavier Duchemin, Geschäftsführer Sales, Aftersales ud Marketing bei Opel/Vauxhall. Der neue Opel-Deutschlandchef Marx ist seit 1997 für das Unternehmen tätig. Er begann seine Laufbahn im Bereich Aftersales, später hatte er verschiedene Fürungspositionen in Vertrieb und Marketing inne.


Tobias Gubitz, sein Nachfolger als Chef des Produktmanagements und des internationalen Pricings, ist seit 2014 bei Opel. Er wurde seinerzeit von der damaligen CMO Tina Müller von Henkel nach Rüsselsheim geholt. Nach ihrem Abgang verantwortet der 45-Jährige die strategische Markenausrichtung, die internationalen Marketingkampagnen des Autobauers sowie die Zusammenarbeit mit Werbeagenturen. Mit der neuen Aufgabe dürfte Gubitz seine Position im Unternehmen festigen. Der neue Brand-Marketing-Chef Fourniol ist seit 2018 bei Vauxhall an Bord. Sein Nachfolger in Großbritannien wird Peter Hope.

In die Ägide von Gubitz als Verantwortlicher für das Brand Marketing fallen die Rückkehr von Opel zur Agentur McCann, die der Autobauer 2011 nach gut 80 Jahren Zusammenarbeit gegen Scholz & Friends ausgetauscht hatte. 2018 fiel das Mandat dann wieder an die IPG-Tochter McCann. Unter dem Namen "Velocity McCann" hat sie eine eigene Agentur für den Kunden aufgebaut.


Der Wechsel bei Opel Deutschland und im Marketing kommt zu einer für das Unternehmen schwierigen Zeit. Zwar schreibt der Autobauer, der seit Mitte 2017 unter dem Dach des französischen PSA-Konzerns agiert, inzwischen wieder schwarze Zahlen. Zuletzt wurde aber bekannt, dass noch einmal mehrere Tausend Stellen abgebaut werden. Auch bei den Neuzulassungen in Deutschland hat Opel im Jahr 2019 noch einmal mehr als 5 Prozent eingebüßt. Der hiesige Marktanteil liegt aktuell bei 6 Prozent. mam
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats