OOH-Kampagne

So bunt feiert Warsteiner den Christopher Street Day in Berlin

Die Motive wurden von Grafikdesigner Götz Gramlich entworfen
© Warsteiner
Die Motive wurden von Grafikdesigner Götz Gramlich entworfen
Am 28. Juli steigt in Berlin der Christopher Street Day. In diesem Jahr steht das Pride-Event unter dem Motto "Mein Körper, meine Identität, mein Leben". Wenn die ganze Hauptstadt am übernächsten Samstag in Regenbogenfarben getaucht wird, wird auch Warsteiner prominent auf Out-of-Home-Flächen mit von der Partie sein.
Der Christopher Street Day wird mittlerweile in vielen großen deutschen Städten begangen und steht für Freiheit, Lebensfreude und Toleranz genauso wie für den Kampf gegen Diskriminierung und Ausgrenzung. Wenn der CSD am 28. Juli zum 40. Mal in Berlin stattfindet, wird auch die Warsteiner Brauerei mit dabei sein. Bereits ab diesem Wochenende belegt die Marke zahlreiche City Light Poster und Mega-Light-Selects in der Hauptstadt mit einem Motiv, das die Regenbogenflagge sowie das Warsteiner-Logo zeigt. Der Clou: Bei Nacht verändert sich das Motiv und wird zu einer bunten Biertulpe.
Warsteiner lässt mit seinen DOOH-Motiven die Berliner Nacht beim CSD erleuchten
© Warsteiner
Warsteiner lässt mit seinen DOOH-Motiven die Berliner Nacht beim CSD erleuchten
Entwickelt wurde die Kampagne von dem renommierten Plakatdesigner Götz Gramlich aus Heidelberg. "Wir freuen uns, dass wir mit Götz Gramlich einen der besten Grafikdesigner für diese Kampagne gewinnen konnten. Sein Entwurf verbindet die Marke Warsteiner auf elegante Weise mit dem Christopher Street Day", erklärt Brand Director Marcus Wendel. Neben den Werbemaßnahmen wird die Brauerei zusammen mit Straight, Flux FM und dem Förderverein CSD, auch selbst am Umzug teilnehmen. Warsteiner ist nicht das einzige Unternehmen, das den CSD zu Werbezwecken nutzt und so ein Zeichen für die LGBTQ-Community setzt. So haben beispielsweise die Airline Condor und der Münchner Autobauer BMW schon zum CSD in Köln am 8. Juli mit Markenaktionen aufgewartet. Besonders schön auch die Aktion der Stadt Frankfurt: Wie schon in den Vorjahren werden Fußgängerampeln in der Innenstadt der Mainmetropole mit schwulen und lesbischen Ampelpärchen versehen (siehe unten). Der Unterschied diesmal: Die gleichgeschlechtlichen Ampelpärchen an der Konstablerwache bleiben für immer! tt



stats