Online-Händler

Zalando verliert einen seiner drei Chefs

   Artikel anhören
Zalando Co-CEO Rubin Ritter beabsichtigt Beendigung seiner Vorstandstätigkeit zur Hauptversammlung 2021
© Zalando
Zalando Co-CEO Rubin Ritter beabsichtigt Beendigung seiner Vorstandstätigkeit zur Hauptversammlung 2021
Der Online-Modehändler Zalando muss ab der kommenden Hauptversammlung auf einen seiner drei Co-Chefs verzichten. Rubin Ritter beabsichtige aus persönlichen Gründen die Beendigung seiner Vorstandstätigkeit zur Hauptversammlung 2021, wie das Unternehmen am Sonntag in Berlin mitteilte.
"Nach mehr als elf einmaligen Jahren, in denen Zalando für mich Priorität hatte, möchte ich meinem Leben eine neue Richtung geben", sagte der Manager laut Mitteilung. "Ich möchte mich nun mehr meiner wachsenden Familie widmen. Für meine eigene Zukunft wünsche ich mir mehr Freiraum, neue Interessen jenseits von Zalando zu verfolgen."


Robert Gentz, David Schneider und Rubin Ritter führen Zalando seit 2010 als gleichberechtigte Co-CEOs. Seitdem ist das Unternehmen von einem Startup zu einer Online-Plattform mit 14.000 Beschäftigten gewachsen, die mehr als 35 Millionen aktiven Kunden in 17 Ländern Produkte aus den Bereichen Bekleidung, Schuhe, Accessoires und Kosmetik anbietet. Das jährliche Bruttowarenvolumen wird von Zalando mit über 10 Milliarden Euro angegeben.

Laut der Aufsichtsratschefin Cristina Stenbeck werden das Kontrollgremium und Ritter nun an der vorzeitigen Aufhebung seines eigentlich bis November 2023 laufenden Vertrages arbeiten. Gründer Robert Gentz und David Schneider werden das Unternehmen nach Ritters Ausscheiden weiter gemeinsam führen, wie es weiter hieß.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats