Artikel anhören
Diese Binde beherrscht seit gestern die Schlagzeilen
© IMAGO / Ulmer/Teamfoto
Diese Binde beherrscht seit gestern die Schlagzeilen
Die Debatte um das Verbot der "One-Love"-Kapitänsbinde durch die Fifa beherrscht seit Montagmittag die Schlagzeilen. Während der Deutsche Fußball-Bund (DFB) wie auch andere nationale Verbände eingeknickt ist und Nationalmannschaftskapitän Manuel Neuer beim morgigen WM-Spiel gegen Japan nicht mit der Binde auflaufen lässt, zieht jetzt der erste Sponsor Konsequenzen: Rewe beendet aufgrund der Fifa-Entscheidung seine Kooperation mit dem DFB vorzeitig und mit sofortiger Wirkung.
Wie das Unternehmen mitteilt, will es sich durch die Maßnahme in aller Deutlichkeit von der Haltung des Fußball-Weltverbands Fifa und den Äußerungen von dessen Präsident Gianni Infantino distanzieren und werde deshalb auf seine Werberechte aus dem bestehenden Vertrag mit dem DFB insbesondere im Kontext der Weltmeisterschaft verzichten.

"Wir stehen ein für Diversität - und auch Fußball ist Diversität", so Rewe-Konzernchef Lionel Souque. "Die skandalöse Haltung der FIFA ist für mich als CEO eines vielfältigen Unternehmens und als Fußballfan absolut nicht akzeptabel." Der DFB hatte am Montag mitgeteilt, dass Kapitän Manuel Neuer bei der WM entgegen der ursprünglichen Planung doch nicht mit der "One-Love"-Kapitänsbinde auflaufen werde. Dazu entschieden sich der DFB und die anderen beteiligten europäischen Verbände wegen angedrohter Fifa-Sanktionen. Rewe hatte bereits im Oktober dem DFB mitgeteilt, den langjährigen Partnerschaftsvertrag nicht weiterzuführen - damals noch ohne inhaltliche Verbindung zur Weltmeisterschaft. Nach den aktuellen Entscheidungen der Fifa stellt der Konzern den Vertrag mit dem DFB aber ab sofort ruhend und verzichte auf sämtliche Werberechte, heißt es von Rewe. Dies habe das Unternehmen dem DFB bereits mitgeteilt. Im Mittelpunkt des Rewe-Sponsorings zur WM stand das derzeit erhältliche Sammelalbum, das der Lebensmitteleinzelhändler ab sofort gratis an seine Kundinnen und Kunden abgibt und dafür die Kosten übernimmt. Die bisherigen Erträge des Albums will Rewe nach Ablauf der Promotion vollständig spenden.

Der deutschen Nationalmannschaft und allen Spielern wünscht Rewe trotz des Schritts ausdrücklich viel Erfolg für die WM. "Wir stehen an eurer Seite und fiebern mit euch mit!", so Souque. tt (mit dpa-Material)
  1. Mara Michel
    Erstellt 22. November 2022 17:36 | Permanent-Link

    Bravo, CEO Lionel Souque!!! Es ist großartig, dass unsere Unternehmers Haltung zeigen.
    Mein Vorschlag: das bereits budgetierte Geld in die SOCIAL-KULTUR investieren für einen neuen Anfang gesellschaftlichen Zusammenhaltes. Herzlichst Mara Michel

stats