Special

Mondelez sichert für Milka Werberechte an der Fußball-Bundesliga
Mondelez
Offizieller Snack-Partner

Mondelez wird Bundesliga-Sponsor

Mondelez sichert für Milka Werberechte an der Fußball-Bundesliga
Die Deutsche Fußball Liga (DFL) und Mondelez werden Partner: Der Lebensmittelhersteller darf sich ab dem 1. Januar 2021 Offizieller Snack-Partner der ersten und zweiten Fußball-Bundesliga nennen. Der Schwerpunkt der Partnerschaft soll auf der Marke Milka liegen. Für wie lange sich Modelez bei der DFL verpflichtet und wie viel Geld dabei fließt, wurde nicht bekannt.
von Ingo Rentz Donnerstag, 10. September 2020
Alle Artikel dieses Specials
X
Das DFL-Sponsoring berechtigt den Konzern dazu, die Bundesliga-Logos, die Meisterschalen sowie Clubs und Spieler in die eigene Kommunikation einzubinden. Geplant sind zudem umfangreiche Shopper-Aktivierungen am PoS wie zum Beispiel VIP-Erlebnisse, Gewinnspiele und Bundesliga-Merchandise. Dabei soll nicht nur Milka eine Rolle spielen. Auch die Mondelez-Marken Tuc und Oreo sollen im Rahmen der Partnerschaft beworben werden.

"Wir von Mondelēz International sind sehr stolz, mit der Bundesliga einen so hochkarätigen Partner gewonnen zu haben", sagt Fridolin Frost, Managing Director Deutschland und Österreich bei Mondelēz International. "Wir sehen in der Zusammenarbeit mit der DFL ein großes Potenzial, unsere Zielgruppen noch vielfältiger anzusprechen und sorgen mit dieser Investition im Handel für starke neue Impulse."

Für die DFL hat die Tochtergesellschaft Bundesliga International den Deal eingetütet. Deren Geschäftsführer Robert Klein sagt: "Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit unserem neuen Partner in den kommenden Jahren. Dass Mondelēz International als globales Unternehmen mit seinen starken Marken in die Bundesliga und 2. Bundesliga investiert, unterstreicht die Attraktivität des deutschen Profifußballs. Dies ist speziell in herausfordernden Zeiten ein beachtliches Zeichen." In der Tat kann die Bundesliga neue Partner derzeit gut brauchen. Den Clubs gehen durch die Corona-Krise Ticketeinnahmen in Millionenhöhe verloren. Und auch die Vermarktungserlöse stehen unter Druck: Laut Sponsors kalkulieren viele Clubs mit einem Rückgang der Sponsoring-Einnahmen zwischen zehn und zwanzig Prozent. Ein zahlungskräftiger Sponsor wie Mondelez, von dem die Liga insgesamt profitiert, kommt da gerade recht.

Bislang bewegt sich die Zahl der ligaweiten Sponsoren bei der DFL auf überschaubarem, aber gehobenem Niveau: Zu den offiziellen Partnern zählen Tipico und Amazon Web Services, die Lizenzrechte im Bereich Match-Simulation hält EA Sports. Hinzu kommt die Partnerschaft mit Derbystar als Hersteller des offiziellen Spielballs sowie die Medienpartnerschaften mit Sky und Co.
Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats