"Nur Fliegen ist schöner"

Warum jetzt sogar Piloten Bahn fahren

Bei der Bahncard kann selbst der Flugkapitän nicht Nein sagen
© Deutsche Bahn
Bei der Bahncard kann selbst der Flugkapitän nicht Nein sagen
Die Deutsche Bahn feuert die nächste Breitseite in Richtung Airlines ab. Nachdem das Unternehmen erst vor wenigen Tagen mit einem Social-Media-Spot die im Vergleich zu den meisten Airlines großzügig bemessene Beinfreiheit im ICE thematisierte, gibt es jetzt die Fortsetzung im TV. Im Mittelpunkt des von BBDO entwickelten Spots steht die Bahncard 25 - und ein Fahrgast, den der verdatterte Schaffner in seinem Zug so gar nicht erwartet hätte. 
Bei dem Fahrgast handelt es sich um den Vertreter eines Berufsstandes, der normalerweise etwas abgehobener unterwegs ist - nämlich einen Flugkapitän. Bei dem Schlagabtausch, den sich der aus früheren BahnCard-Spots bekannte Zugbegleiter "Mr. BahnCard" mit dem Piloten liefert, gibt der Flugkapitän zwar leicht gequält noch den aus einer alten Opel-Kampagne bekannten Slogan "Nur Fliegen ist schöner" zum Besten. Nur um am Ende doch noch einzuräumen, dass "die Beinfreiheit hier wirklich super" sei. 

Michael Peterson, Marketingvorstand bei DB Fernverkehr, will mit der Kampagne unter Beweis stellen, dass das Reisen mit der Deutschen Bahn nicht nur komfortabel, sondern dank der Probe BahnCard 25 auch günstig und unkompliziert ist. "Davon lässt sich sogar ein Flugkapitän überzeugen", scherzt Peterson. 

Dass die Bahn nun erneut den Zugbegleiter einsetzt, kommt nicht von ungefähr. Laut Antje Neubauer, Leiterin Marketing und PR der Deutschen Bahn, hat sich "Mr. BahnCard" als Repräsentant unserer BahnCard-Kommunikation bewährt. "Mit diesem Kreationsformat schaffen wir Wiedererkennung und weitere Möglichkeiten, die verschiedenen Vorteile rund um unsere BahnCard-Angebote zu transportieren", so Neubauer.

Der Startschuss der Werbeoffensive, die Teil einer langfristigen Dachkampagne für die BahnCard-Angebote der Deutschen Bahn ist, fällt am heutigen Montag. Neben dem TV-Spot, der auf allen reichweitenstarken Sendern läuft, kommen auch Print- und Out-of-Home-Motive, sowie eine Online- und Hörfunk-Kampagne zum Einsatz. mas


stats