"No brand needed"

Mit dieser Aldi-Modekollektion will Julien Bam junge Leute vom "Markendruck" erlösen

   Artikel anhören
So wirbt Julien Bam für seine "markenlose" Streetwear-Kollektion
© Aldi Süd
So wirbt Julien Bam für seine "markenlose" Streetwear-Kollektion
Influencer sind aus dem Kommunikationsmix der Discounter nicht mehr wegzudenken. Das gilt vor allem für die Big Player. Lidl arbeitet bekanntlich inzwischen mit 20 Social-Media-Promis zusammen und brachte im vergangenen Jahr sogar eine ganze Influencer-Kollektion in den Handel. Aber auch Aldi ist äußerst umtriebig. Nachdem das Unternehmen 2019 mit der Aldifamily (Aldi Süd) und den Aldi Creators (Aldi Nord) ebenfalls mit eigenen Influencer-Teams experimentierte, konnte nun ein richtig dicker Fisch an Land gezogen werden. Die neue Modekollektion von Aldi Süd hat kein Geringerer als Julien Bam designt.
Der Begriff Influencer wird ja inzwischen inflationär verwendet. Im Falle von Julien Bam ist er aber gerechtfertigt. Der Webvideoproduzent bringt mit mehr als fünfeinhalb Millionen Abonnenten auf Youtube und 4,2 Millionen Followern auf Instagram eine enorme Reichweite auf sozialen Medien mit. Zudem ist er auch dank seines Auftritts in der Pro-Sieben-Show "Masters of Dance" Ende 2018 einem breiteren TV-Publikum bekannt. 


AldiCreators
© Aldi Nord
Mehr zum Thema
Discounter-Marketing

Welche Influencer sich hinter den "Aldi Creators" verbergen

Aldi Nord baut seine Social-Media-Werbemaßnahmen weiter aus und präsentiert nun ein eigenes Influencer-Team. Alle fünf haben auf Instagram eine Followerzahl im zwei- bis dreistelligen Tausenderbereich und stehen jeweils für eine Lifestyle-Kategorie. Im Rahmen einer langfristigen Kooperation mit dem Discounter werden sie ihre Communities künftig regelmäßig mit entsprechenden Beiträgen versorgen.

Bei Aldi tritt Bam in die Fußstapfen zahlreicher Promis, die bereits Mode- oder Interior-Kollektionen für den Discounter gestaltet haben - darunter Fitness-Influencerin Sophia Thiel, die Stil-Ikonen Wolfgang Joop und Jette Joop sowie die Designer Steffen Schraut und Eva Brenner. Was die Partnerschaft mit Bam von denen seiner Vorgänger unterscheidet, ist der (angebliche) Verzicht auf ein Branding - beziehungsweise der kreative Umgang mit dem Thema. "No brand needed" lautet nämlich der Name der von Bam designten Modekollektion, die Aldi Süd ab dem 27. Januar in seinen Filialen anbietet. 

"No brand needed": Das ist die Aldi-Süd-Kollektion von Julien Bam


Dass die aus "Street- und Dance-Wear für Mädels und Jungs" bestehende und zwischen 4,99 Euro (Mützen, Longsleeves und T-Shirts) und 19,99 Euro (Sneaker) teuren Kleidungsstücke tatsächlich ohne Markenlogo oder sonstige Brandingelemente daherkommen, ist kein Zufall. Laut Aldi möchte der Influencer damit "dem Markendruck entgegenwirken, dem junge Menschen zunehmend ausgesetzt" seien. "Ich bin der Meinung, ein Designerlogo macht noch längst keinen coolen Style aus. Genau das möchte ich mit meiner Kollektion für Aldi Süd ausdrücken", sagt Bam. 


So wirbt Julien Bam für seine "markenlose" Streetwear-Kollektion
© Aldi Süd
So wirbt Julien Bam für seine "markenlose" Streetwear-Kollektion
Die neue Modekollektion bewirbt Aldi Süd unter anderem mit einer reichweitenstarken Kampagne auf den eigenen Social-Media-Kanälen sowie denen von Julien Bam. Zudem können Social-Media-Nutzer ab dem 27. Januar ein Meet and Greet mit Julien Bam gewinnen. Für die Kreation der Motive sowie die Social-Media-Kampagne ist die Agentur Scholz & Volkmer in Wiesbaden verantwortlich. Der Making-Of-Film und die Fotos wurden von Glückskarriert produziert. mas
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats