"Nicht unser Turnier. Aber immer noch unser Team"

Adidas tröstet das DFB-Team

Adidas hat das Riesenplakat am Kranzler Eck aktualisiert
© Adidas
Adidas hat das Riesenplakat am Kranzler Eck aktualisiert
Themenseiten zu diesem Artikel:
Auch für DFB-Ausrüster Adidas war das frühe Ausscheiden der deutschen Mannschaft bei der WM ein Tiefschlag. Nun spendet der Sportartikler Worte des Trostes: Auf dem Riesenplakat mit Thomas Müller am Berliner Kranzler Eck, das nach dem Vorrundenspiel gegen Schweden enthüllt worden war, ist nun zusätzlich zu lesen: "Nicht unser Turnier. Aber immer noch unser Team".
Damit bekennt sich Adidas klar zum DFB-Team, das bei der WM auf ganzer Linie enttäuscht hatte - inklusive Thomas Müller, der bei dem Turnier ohne Tor geblieben war. Für das ursprüngliche Motiv sowie die Aktualisierung zeichnet Heimat Active verantwortlich, die Umsetzung lag bei der inzwischen abgelösten Mediaagentur Carat / Posterscope. Geschossen hat das Motiv Andre Josselin.


Auch nach dem deutschen Ausscheiden läuft es für Adidas bei der WM nicht optimal. Mit Russland, Belgien und Schweden hat der Ausrüster nur noch drei Team im Rennen. Die viel größeren Titelkandidaten hat der Konkurrent Nike unter Vertrag, der noch auf Frankreich, England, Brasilien und Kroatien hoffen darf.

Nach dem WM-Aus des DFB-Teams hatte sich Adidas noch optimistisch gezeigt, dieses Jahr weltweit mehr als acht Millionen Trikots zu verkaufen - an der Prognose hält das Unternehmen auch nach wie vor fest. Zu Beginn hatten die Herzogenauracher insgesamt zwölf Mannschaften im Turnier. ire
stats