Neue Schutzrechte

Was die Markenrechtsnovelle für Unternehmer bedeutet

Markenrechts-Experte Joseph Fesenmair
© Bird & Bird
Markenrechts-Experte Joseph Fesenmair
Am 14. Januar 2019 soll das Markenrechtsmodernisierungsgesetz (MaMoG) in Kraft treten, um die bereits 2016 in Kraft getretene EU-Markenrechtsrichtlinie hierzulande umzusetzen. Die Reform bringt für Markeninhaber einige spannende Neuerungen mit sich - etwa, dass Marken künftig nicht mehr grafisch darstellbar sein müssen. HORIZONT Online hat Joseph Fesenmair, Experte für Urheber- und Markenrecht und Partner der Kanzlei Bird & Bird, um eine Einschätzung gebeten.
Ein Teil der Markenrechtsnovelle ist etwa die Einführung der nationalen Gewährleistungsmarke als neue Markenkategorie. Diese besagt, dass künftig auch Gütesiegel oder Prüfzeichen neutraler Zertifizierungsunte

Jetzt kostenfrei registrieren
und sofort alle H+ Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats