Neue globale Marketingchefin

Vicky Free folgt bei Adidas auf Jocelyn Robiot

   Artikel anhören
Vicky Free verstärkt Adidas
© Adidas
Vicky Free verstärkt Adidas
Adidas hat mit Vicky Free eine neue Senior Vice President Global Marketing ernannt. Sie folgt auf Jocelyn Robiot, der die Marke mit den drei Streifen in Richtung des Berliner Start-ups Betterguards verlassen hat. Free wird ihren Dienst in Herzogenaurach zum 4. Januar 2021 antreten.
In ihrer Funktion verantwortet sie die weltweite Entwicklung und Umsetzung von an die Konsumenten gerichtete Markenkampagnen. Damit werde sie einer Adidas-Mitteilung zufolge "maßgeblich für den kommerziellen und markenbezogenen Erfolg" der Sport-Brand verantwortlich zeichnen. Free berichtet direkt an Chief Marketing Officer Brian Grevy, der auch im Vorstand der Adidas AG sitzt.


Ihrem LinkedIn-Profil zufolge ist Free bislang Chief Marketing Officer bei dem Klinikverbund Novant Health. In ihrer Vita stehen zudem globale Top-Marken wie Walt Disney, McDonald's, Time Warner und Viacom. Free besitzt einen MBA von der Kellogg School of Management der Northwestern University.

Meist gelesen auf Horizont+
Die neue globale Marketing-Chefin wird ein Unternhemen vorfinden, das von der Corona-Krise schwer gebeutelt wurde. In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres ging das Betriebsergebnis von Adidas um über 78 Prozent auf 526 Millionen Euro zurück. Für das 4. Quartal rechnet CEO Kasper Rorsted wegen der Einschränkungen im Einzelhandel mit einem Rückgang des Umsatzes um 5 Prozent.


Die angespannte wirtschaftliche Lage zwang das Unternehmen dazu, auch im Marketing zu sparen. Zwischen Anfang Januar und Ende September wendete Adidas rund 1,8 Milliarden Euro für Marketing auf, 16,2 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig setzte das Unternehmen eigenen Angaben zufolge die Investitionen in digitales Marketing zur Unterstützung des E-Commerce-Geschäfts fort. In klassische Werbung hat Adidas laut Nielsen in diesem Jahr bislang 9,25 Millionen Euro investiert (-15,7 Prozent) Frees Vorgänger Jocelyn Robiot ist inzwischen CEO und Mitgesellschafter bei Betterguards. Das Berliner Unternehmen stellt Bauteile für Gelenkschützer her und betätigt sich als Technologiezulieferer und Entwicklungspartner für Unternehmen aus dieser Branche.

"Die milliardenschwere Sportbekleidungsindustrie ist getrieben von Innovationen, insbesondere bei Schuhen", wird Robiot in einer Mitteilung von Better Guards zu seinem Wechsel zitiert. "Eine Technologie, die Verletzungen verhindert und gleichzeitig die Leistung von Athleten verbessert, wird eine bahnbrechende Lösung für Millionen von Profi- und Freizeitsportlern sein." ire
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
Themen
stats