Negativ-Preis

Chipsletten sind die "Mogelpackung des Jahres"

Ein Aufreger im Regal: Die neue Chipsletten-Verpackung
© vzhh
Ein Aufreger im Regal: Die neue Chipsletten-Verpackung
Es gibt Preise, die nun wirklich gar keiner haben will. Dazu zählt auch die "Mogelpackung des Jahres", die die Verbraucherzentrale Hamburg nun zum fünften Mal vergeben hat. Diesmal hat es Lorenz Bahlsen Snack-World getroffen. Was das Unternehmen mit seinen Chipsletten angestellt hat, kam bei vielen Verbrauchern überhaupt nicht gut an.
Am Onlinevoting für die "Mogelpackung des Jahres" haben diesmal fast 40.000 Verbraucher teilgenommen. Zur Wahl standen jene Produkte, zu denen im Jahr 2018 bei der Verbraucherzentrale Hamburg die meisten Beschwerden eingegangen waren. Das Ergebnis war diesmal sehr eindeutig. Mehr als die Hälfte der Teilnehmer, nämlich 58,7 Prozent, machten ihr virtuelles Kreuzchen bei den Chipsletten von Lorenz Snack-World.


So wurde abgestimmt
© vzhh
So wurde abgestimmt
"Noch nie war das Votum der Verbraucher so klar wie bei dieser Wahl der Mogelpackung des Jahres", berichtet Armin Valet von der Verbraucherzentrale Hamburg. Was die Verbraucher gegen Lorenz aufbrachte war die neue Verpackung der Chipsletten. Die ist kaum kleiner als die alte. Dennoch wurde die Füllmenge drastisch von 170 auf 100 Gramm gesenkt.

Zudem wurde die Verpackung mit einem sogenannten Servier-Tray aus Plastik und Frischefolie bestückt. Die Chips wurden laut Verbraucherzentrale Hamburg dadurch unterm Strich bis zu 70 Prozent teurer. "Verbraucher bekommen weniger Chips, aber bezogen auf den Inhalt mehr Müll für ihr Geld", so Valet. Den Denkzettel hat Lorenz aus Sicht von Valet daher auch völlig zu Recht bekommen. "Der versteckte Preisanstieg bei den Chipsletten ist besonders krass, dreist umgesetzt und nicht der erste dieser Art."


Die Chipsletten seien leider auch kein Einzelfall. Lorenz habe in den vergangenen Jahren auch bei anderen Produktmarken wie den Crunchips, Saltletts Brezeln, Naturals Chips und Erdnusslocken durch geringere Füllmengen versteckt die Preise erhöht.

Lorenz ist aber nicht das einzige Unternehmen, über das sich die Verbraucher beschwert haben. Auf Rang 2 bei der "Mogelpackung des Jahres" folgt Lidl mit der "Truthahnsalami Light 1A von Dulano", gefolgt von Mini Babybel (Bel), Smarties (Nestlé) und Obstwiese Rheinisches Apfelkraut (Grafschafter). In den vergangenen Jahren wurden das Vitalis Früchtemüsli (Dr. Oetker / 2017), Evian (Danone / 2016), Bebe Zartcreme (Johnson & Johnson / 2015) und Pampers (P&G / 2014) mit dem Negativpreis ausgezeichnet.   mas
stats