Special

Die SPD setzt ein Zeichen für Vielfalt
SPD
+Nach UEFA-Verbot

So reagieren SPD und Pro Sieben auf die Regenbogen-Debatte

Die SPD setzt ein Zeichen für Vielfalt
Es hätte ein Zeichen für Vielfalt und Toleranz werden sollen - doch nach dem Verbot durch die UEFA wird die Münchner Allianz-Arena am Mittwoch beim Spiel der deutschen Nationalelf gegen Ungarn nun doch nicht in Regenbogen-Farben erstrahlen. Nachdem bereits andere Stadionbetreiber angekündigt haben, ein Zeichen setzen zu wollen, gibt es nun weitere Wortmeldungen in der Debatte - unter anderem von der SPD.
von Marco Saal Dienstag, 22. Juni 2021
Alle Artikel dieses Specials
X

Dass die UEFA den von Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) gestellten Antrag, die Münchner EM-Arena am Mittwoch während des EM-Spiels Deutschland gegen Ungarn in Regenbogenfarben erstrahlen zu lassen, abgelehnt hat, begründet

  1. Günter Reupke
    Erstellt 22. Juni 2021 16:59 | Permanent-Link

    Warum muss jetzt auch noch Fussball politisiert werden? Wo soll das anfangen und wo aufhören?

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats