Nach 12 Jahren

Markenchef Hans-Christian Schwingen verlässt die Deutsche Telekom

   Artikel anhören
Hans-Christian Schwingen
© DTAG
Hans-Christian Schwingen
Bei der Deutschen Telekom endet eine Ära. Chief Brand Officer Hans-Christian Schwingen wird den Bonner Konzern Ende März 2020 verlassen. Das erfuhr HORIZONT Online aus Branchenkreisen. Damit geht der Architekt der Marke mit dem magentafarbenen T von Bord. Schwingen, der 2007 von Audi zur Telekom gewechselt war, hatte die Markenstrategie des Konzerns gleich nach seinem Start komplett auf den Kopf gestellt und die gesamte Kommunikationsstrategie auf den Claim "Erleben, was verbindet" ausgerichtet. Sein Nachfolger ist ein echter Branchenpromi und hatte bereits Chefposten bei namhaften Agenturen und Unternehmen inne.
Ohne Hans-Christian Schwingen würde die Deutsche Telekom heute definitiv anders aussehen. Als der heute 53-jährige Manager 2007 bei dem Bonner Konzern anheuerte, herrschte dort eine Art Markenchaos. Brands wie T-Home, T-Online, T-Mobile und T-Systems traten eigenständig mit unterschiedlichsten Claims und Kampagnen auf, die oft nichts gemeinsam hatten. Hinzu kamen zahlreiche Produktmarken, die ebenfalls mit eigenen Werbesprüchen um die Gunst der Verbraucher warben.


Schwingen, den seinerzeit der damalige Vorstandschef René Obermann von Audi zur Telekom gelotst hatte, brauchte ein knappes Jahr, um das Durcheinander zu beenden. Die vielbeachtete Kampagne mit dem britischen Sänger Paul Potts war der Auftakt für eine Ära der Kommunikation, in der sich alles um die wiederbelebte Dachmarke T drehte.

Meist gelesen auf Horizont+
Der damals gelaunchte, konzernübergreifende Claim "Erleben, was verbindet", ist bis heute im Einsatz, etwa zuletzt bei der von DDB entwickelten Kampagne für Magenta TV oder der #DABEI-Offensive im letzten Jahr


Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Laut Brand Finance war die Marke Telekom im Jahr 2019 gut 46 Milliarden US-Dollar wert - im Jahr 2008 hatte der Markenwert noch bei 8,9 Milliarden US-Dollar gelegen.  

Ulrich Klenke wird neuer Markenchef der Telekom
© Ogilvy
Ulrich Klenke wird neuer Markenchef der Telekom
Doch nun trennen sich die Wege von Hans-Christian Schwingen und Deutscher Telekom - nach mehr als 12 Jahren. Über die Pläne Schwingens ist nichts bekannt. Über die der Telekom hingegen schon. Die hat nämlich nach Informationen von HORIZONT Online bereits einen prominenten Nachfolger für Schwingen gefunden. So soll Ulrich Klenke den Posten des Chief Brand Officers übernehmen. Der frühere Deutschlandchef von Ogilvy, der die WPP-Agentur Anfang 2018 verlassen hatte, soll neuer Herr über die Marke Telekom werden.

Klenke, 48, bringt reichlich Erfahrung für seine neue Aufgabe mit. Der Manager hat nicht nur für Agenturen wie eben Ogilvy oder auch die langjährige Telekom-Agentur DDB gearbeitet, sondern auch für große Werbungtreibende wie die Deutsche Bahn, für die er knapp acht Jahre als Leiter Konzernmarketing wirkte, und für den Autobauer Daimler, bei dem er als Werbeleiter tätig war. Zuletzt war Klenke als selbstständiger Interims-Manager tätig, unter anderem als CMO bei Cognos AG & Hochschule Fresenius und als Berater für Volkswagen.

Update, 12:55 Uhr

Inzwischen hat auch die Deutsche Telekom die Personalien offiziell bestätigt. Aus der Mitteilung geht hervor, dass die Trennung im Einvernehmen über die Bühne geht. So bezeichnet Tim Höttges, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom, Schwingen als "branchenweit hoch geschätzten Markenexperten", dem das Unternehmen "viel zu verdanken" habe.  "Er hat unserer Marke und der Unternehmensfarbe Magenta neue Strahlkraft verliehen", so Höttges. Schwingen selbst hat offenbar noch keine konkreten Pläne. "Getreu dem Motto, dass man eine Party verlassen soll, wenn es am schönsten ist, ist es für mich nach über zwölf Jahren bei der Deutschen Telekom nun soweit, etwas Neues anzugehen. Bevor ich mir darüber intensiv Gedanken machen kann, muss ich mit dem Alten erst abgeschlossen haben. Jetzt scheint mir die rechte Zeit gekommen. Ich kann das guten Gewissens tun, weil wir mit Uli den richtigen Nachfolger gefunden haben", sagt Schwingen. 

„Getreu dem Motto, dass man eine Party verlassen soll, wenn es am schönsten ist, ist es für mich nach über zwölf Jahren bei der Deutschen Telekom nun soweit, etwas Neues anzugehen. “
Hans-Christian Schwingen
Das sieht offenbar auch Höttges so. Zwar habe Klenke die "große Verantwortung, die Marke im Sinne des Zeitgeistes konsistent und nachhaltig weiter zu entwickeln." Gleichwohl glaubt er, dass Klenke der richtige Mann für den Job ist. "Seine unternehmerische Erfahrung aus dem Agenturgeschäft und der Tätigkeit für Großunternehmen mit großen Transformationen qualifizieren ihn für diese herausfordernde Aufgabe", sagt Höttges. 

Klenke geht seine neue Auufgabe mit reichlich Enthusiasmus an. "Einen Markenchampion wie die Deutsche Telekom in die Zukunft zu führen, ist der Traum jedes Marketers. Mein Konzept wird eine agile Markenführung sein, mit dem Ziel, digitalen Optimismus zu etablieren und die Menschen emotional zu berühren. Dafür ist es notwendig, bestehende Strukturen zu überdenken, schnell und integriert zu agieren und konsequente Kundenorientierung zu leben." mas
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats