"MOIA holt dich ab"

Das ist die Launchkampagne von PUK für den Mobilitätsdienst von VW

MOIA geht mit Philipp und Keuntje in die Werbeoffensive
© MOIA
MOIA geht mit Philipp und Keuntje in die Werbeoffensive
In dieser Woche ist der voll elektrische Ridesharing-Dienst MOIA in Hamburg an den Start gegangen. Pünktlich zum Launch will die Volkswagen-Tochter ihren appbasierten Mobilitätsdienst bei einer möglichst großen Zielgruppe bekannt machen. Deshalb startet MOIA zusammen mit Leadagentur Philipp und Keuntje jetzt eine großflächige Out-of-Home-Kampagne in Hamburg. Das Motto: "MOIA holt dich ab."
Die dreimonatige Testphase in Hamburg ist vorbei, jetzt geht der Ridesharing-Service aus dem Hause Volkswagen auch kommunikativ in die Vollen. Im Mittelpunkt des Auftritts stehen simpel gestaltete Plakatmotive mit knackigen Headlines wie "Unterwegs statt unter Stress", "Kommt wo gerufen" und "Mit E von A nach B". So wollen PUK und MOIA laut eigenen Angaben der Zielgruppe den Nutzwert und die Funktionsweise des Produktes sowie die Vorteile des Ridesharing-Konzepts näherbringen - konkret vor allem die Aspekte Komfort, einfache Bestellung per App und E-Antrieb der MOIA-Busse.

MOIA: Die Kampagnenmotive von Philipp und Keuntje


Das Prinzip von MOIA ist es, Fahrgäste, die in die gleiche Richtung unterwegs sind, per Algorithmus einzusammen und gemeinsam ans Ziel zu bringen. Gleichzeitig soll der Mobilitätsservice- wie übliche Carsharing-Anbieter auch - eine zukunftsträchtige Alternative zum eigenen Auto und den Begleiterscheiunungen Parkplatzsuche, Emissionsbelastung und Fahrfrust sein. Alle Busse verfügen über Einzelsitze, WLAN sowie USB-Anschlüsse.


"Wir wollen MOIA zum Teil der urbanen Kultur machen. Deshalb setzt die Kommunikation auf ikonografische Illustrationen, die die Smartness des Produktkonzepts einfach und aufmerksamkeitsstark auf den Punkt bringen“, sagt Oliver Zacharias-Tölle, Executive Creative Director bei PUK. Sebastian Grasmann, Direktor Beratung Media bei Pilot Hamburg, ergänzt: "Bei der Kampagnenaussteuerung fokussieren wir uns auf eine möglichst kontextuelle und regionale Ansprache des breit gefächerten Zielpublikums. Hierfür stimmen wir die medialen Aktivitäten eng mit den kreativen Motiven ab."

Die Motive sind auf City-Light-Postern, Großflächen, DOOH-Flächen, Murals, Bauzaunplakatierungen sowie als Fassadenprojektionen zu sehen. Auch in den Digitalkanälen kommen die Motive zum Einsatz. Bei PUK zeichnen Oliver Zacharias-Tölle (Executive Creative Director), Jörg Becke (Executive Client Service Director), Guilherme Altreider, Mona Dessaul (Art Directors), Lorenz Hartwig, Klaus Huber (Text), Pascal Wildermann, David Schubert, Klas Batschkus (UI/UX/Motiondesign), Angela Rateike, Dirk Mävers (Account Director), Maleen Geese, Anna Wiegel, Dominik Fahrholz (Projektmanagement), Henning Falk (Markenberatung), Lisa de Wall (Art Buying) sowie Sascha Jeide (Produktion) verantwortlich. Mediaplanung und -einkauf übernahm Pilot in Hamburg. tt
stats