Mode-Battle der Discounter

Lidl lässt jetzt auch Influencer ran

Shanti Joan Tan, Patrizia Palme, Valentina Pahde und Katrin Motz alias DominoKati (v.l.n.r.) designen Mode für Lidl
© Lidl
Shanti Joan Tan, Patrizia Palme, Valentina Pahde und Katrin Motz alias DominoKati (v.l.n.r.) designen Mode für Lidl
Im Wettstreit zwischen Lidl und Aldi spielen (mehr oder weniger) prominente Markenbotschafter eine immer wichtigere Rolle. Nachdem Aldi gerade mit seiner zusammen mit Eva Brenner aufgelegten ersten Designermöbelkollektion einen Abstecher in die Möbel- und Deko-Welt wagte, legt Lidl jetzt im heiß umkämpften Modesegment nach. Für seine erste Sommermodekollektion der Eigenmarke Esmara hat der Discounter mit Katrin Motz alias DominoKati, Patrizia Palme, Shanti Joan Tan und Valentina Pahde gleich vier Fashion-Influencerinnen verpflichtet.

Für die Esmara-Kollektion, die im Frühjahr 2019 im Rahmen der "Lidl Fashion Week" in den Verkauf kommt, haben die vier Fashion-Influencerinnen jeweils ein Outfit bestehend aus vier alltagstauglichen Kleidungsstücken kreiert. Die 16-teilige limitierte Kollektion soll laut Lidl die Trends des kommenden Sommers aufgreifen und sich "vielfältig kombinieren" lassen, teilt das Unternehmen mit. Durch "individuelle Details und Merkmale" habe zudem "jede Influencerin ihre Persönlichkeit" einbringen können, heißt es in der Ankündigung weiter. 



"Für unser kommendes Highlight im Rahmen der 'Lidl Fashion Week' haben wir mit den Influencerinnen vier Modeexpertinnen an Bord, die trendige Sommeroutfits mit ihrer persönlichen Handschrift entworfen haben. Die Freizeitlooks werden unser Textilsortiment ideal ergänzen und eine weitere Facette unserer Mode-Offensive zeigen", erklärt Jan Bock, Geschäftsleiter Einkauf bei Lidl Deutschland.

Die Kollektion ist Teil der Influencer-Kampagne #LidlStudio, über die HORIZONT Online kürzlich vorab berichtet hatte. An der Kampagne, die mit dem Hashtag #spottedatlidl gestartet war und von der Berliner Digitalagentur RSA Media begleitet wird, sind insgesamt 20 Influencer beteiligt. Neben Katrin Motz, Patrizia Palme, Shanti Joan Tan und Valentina Pahde sind unter anderem auch Riccardo Simonetti, Philipp Stehler, Karolina Kauer und Jeremy Grube dabei. Ziel ist es, mit den Influencern eine langfristige Partnerschaft aufzubauen. Neben Kampagnen sind auch Aktionswochen und Produkt-Specials geplant. So sollen zehn Social-Media-Meinungsmachern eigene Produktboxen herausbringen, die in limitierter Auflage über den Onlineshop verkauft werden. 


Was den Return-on-Investment angeht, will Lidl die Messlatte für die Influencer hoch legen. 
Bei allen Maßnahmen werde die Performance "eng getrackt", heißt es. Ziel sei es, nicht nur Awareness aufzubauen, sondern "auch messbaren Umsatz zu generieren", teilt Lidl mit. 

Die Erfahrungen mit früheren Promi-Kooperationen dürften Lidl optimistisch stimmen. Dass der Discounter inzwischen fünf Mode-Kollektionen mit Topmodel-Macherin Heidi Klum herausgebracht hat und es auch Daniela Katzenberger mit einer Sportswear-Kollektion in die Lidl-Filialen schaffte, spricht dafür, dass Promi-Mode funktioniert. Sonst hätte auch Wettbewerber Aldi, der das Promi-Battle 2016 mit einer von Jette Joop designten Kollektion eingeläutet hatte, wohl kaum weitere Kollektionen mit Sängerin Anastacia, Fitness-Influencerin Sophia Thiel und zuletzt Star-Designer Steffen Schraut auf den Markt gebracht. mas

stats