Mitteldeutsche Markenstudie

Beim Bier macht den Deutschen keiner was vor

   Artikel anhören
Mit Bier kennen sich die Deutschen aus
© Pixabay.com
Mit Bier kennen sich die Deutschen aus
Mit dem eigenen Körbchen in den Laden gehen und beim Einkaufen auf regionale, saisonale und gesunde Produkte achten - die deutschen Konsumenten sind umweltbewusst. Je nach Lebensmittelpunkt haben sie außerdem gewisse Vorlieben bei der Wahl des Ladens: Während für mitteldeutsche Verbraucher Kaufland die erste Adresse ist, lässt die deutsche Gesamtbevölkerung nichts über Aldi kommen. Ob aber Ost oder West, Mittel- oder Gesamtdeutschland - bei einem sind sich alle ähnlich: Mit der Nennung von insgesamt sage und schreibe 534 verschiedenen Biermarken zeigen Konsumenten in diesem Segment ganz außerordentliche Kenntnisse. Festgehalten sind diese in der Mitteldeutschen Markenstudie (MDM), die die MDR-Werbung in diesem Jahr bereits zum 10. Mal erstellt hat.
Einkaufsverhalten, Markenimage und bevorzugte Einkaufsmärkte werden in der repräsentativen Befragung regelmäßig untersucht. Dabei setzt die Befragung das Verbraucherverhalten der Mitteldeutschen jeweils mit dem der gesamten deutschen Bevölkerung ins Verhältnis. 30 Jahre nach der Wende ist festzustellen: Die Unterschiede im Einkaufsverhalten sind so gut wie verschwunden.


Im Detail zeigen sich dennoch Abweichungen, wie bei der Vorstellung der Studie in Leipzig klar wurde: So steigt die Bedeutung regionaler Marken in Mitteldeutschland stärker an als im Rest der Republik. Für 55 Prozent der Konsumenten in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ist es demnach wichtig, dass das Produkt aus der eigenen Region stammt. Vor fünf Jahren lag der Wert bei 34 Prozent.

Auch bei den Einkaufsstätten hat der Osten klare Vorlieben: Kaufland ist hier die unangefochtene Nummer 1, auf Rang 2 und 3 folgen Netto und Edeka. Der Discounter Aldi, der im gesamtdeutschen Ranking die Spitzenposition einnimmt, kommt hier erst auf dem vierten Platz.
© MDRW
Das Erfurter Institut für angewandte Marketing- und Kommunikationsforschung, das die Studie im Auftrag der MDR Werbung durchgeführt hat, hat außerdem acht Produktkategorien untersucht. Rund 60 mitteldeutsche Marken wurden dabei nach Bekanntheit, Image und Kaufhäufigkeit getestet. Als Sieger geht hier Bautz'ner aus Sachsen hervor, der von 82,1 Prozent der Befragten in Mitteldeutschland als die Senfmarke genannt wird, die immer oder meistens erworben wird. Platz 2 erreicht Filinchen aus Thüringen, Kamillan aus Sachsen-Anhalt folgt knapp dahinter auf Platz 3. Zu den bekanntesten Marken im gesamten Land zählen Radeberger Bier, Bautz'ner Senf, Vita Cola, Spee, Fit und Rotkäppchen Sekt. In Sachen Bier konnten die Befragten sogar die Studienverantwortlichen überraschen, indem sie insgesamt 534 verschiedene Biermarken aufzählten, die ihnen bekannt sind.
Eine von Deutschlands bekanntesten Biermarken
© Radeberger
Eine von Deutschlands bekanntesten Biermarken
Bei der Abfrage des diesjährigen Sonderthemas der Studie zu Möbelhäusern kamen die Befragten auf die ebenso stattliche Anzahl von 338 ungestützt genannten Einrichtungshäusern. Die höchste Markenbekanntheit erzielt hier Ikea, und zwar sowohl in Gesamtdeutschland als auch in Mitteldeutschland. son
Regionales Marketing

Regionales Marketing 2019 Kasten
© dfv
Am 26. September 2019 findet in Leipzig die Veranstaltung „Regionales Marketing“ statt, präsentiert von HORIZONT und Der Handel.
Vielfältige Best Cases werden u.a. präsentiert von Tropical Island, der Onlineplattform Lozuka, Wundercurves.de, der Bäckerei Dreißg, der Chemnitzer Marke Kalkhoff Bikes und weiteren.
An diesem Tag dreht sich alles rund um die Themen regionale Kundenansprache, Geo Intelligence sowie Online und Social Media Marketing für regionale Händler.

Bei der Konferenz treffen Marketingentscheider aus lokal agierenden Unternehmen auf Agenturen und Partner aus der Region.  Alle Informationen unter: www.dfvcg.de/regio19


Themenseiten zu diesem Artikel:
stats