Mit Handzettel und Influencern

So trommelt Lidl für den fleischlosen Burger von Beyond Meat

Lidl verkauft den Beyond-Meat-Burger deutschlandweit in allen 3.200 Filialen
© Lidl
Lidl verkauft den Beyond-Meat-Burger deutschlandweit in allen 3.200 Filialen
Nach Nestlé nun Lidl: Der Discounter verkauft ab sofort in allen deutschen Filialen die veganen Burger-Patties der viel gehypten US-Marke Beyond Meat. Zwar gibt es keine Above-The-Line-Kampagne, dafür aber jede Menge Digitales: Bei den Marketing-Maßnahmen verlässt sich Lidl vor allem auf die sozialen Netzwerke - und natürlich auf Influencer.
Wie Lidl auf Nachfrage mitteilt, findet die Bewerbung des Produkts im Haushaltshandzettel und auf allen Onlinekanälen statt. "Unser Fokus liegt ganz klar auf den sozialen Netzwerken, da wir hier in den direkten Austausch gehen können", so eine Unternehmenssprecherin. Die Kampagne zum Beyond-Meat-Burger wurde inhouse entwickelt.


Neben den klassischen Maßnahmen setzt Lidl außerdem auf Influencer. So wird das Produktspecial von den Food- und Lifestyle-Bloggern MissGrünkernWilly Iffland und Max Blum begleitet, die auch zuvor schon für das hauseigene Format #LidlStudio unterwegs waren. 

Auf Facebook preist Lidl den fleischlosen Burger als "perfekte Fleischalternative" an. Dank Erbsenprotein und Rote Beete überzeuge das Patty "nicht nur mit fleischiger Konsistenz, sondern auch mit Geschmack". Wie Lidl auf seiner Website erklärt, sei der Burger überdies  "eine echt gesunde Proteinbombe, weil er herkömmlichem Hackfleisch gegenüber nur halb so viele gesättigte Fettsäuren hat, aber dabei genauso viel Protein und das ganz ohne Cholestorel." Außerdem werde er komplett ohne gentechnisch modifizierte Organismen sowie nachhaltig und ressourcenschonend hergestellt. 
Damit trifft Beyond Meat offensichtlich einen Nerv. Nicht nur im Heimatmarkt des Unternehmens, auch hierzulande machen sich immer mehr Menschen Gedanken über ihren Fleischkonsum und die damit verbundenen Auswirkungen auf die Umwelt. Dabei üben sich die Menschen auch verstärkt in komplettem Verzicht: Laut Vegetarierbund ernähren sich 1,3 Millionen Menschen rein pflanzlich. "Die veganen Patties können ein erster Schritt zu weniger Fleischkonsum sein. Wichtig ist, vegane Fleischprodukte kontinuierlich weiter zu entwickeln und für möglichst viele Verbraucher den alternativen Fleischverzehr einfach und attraktiv zu gestalten", sagt Jan Bock, Geschäftsleiter Einkauf bei Lidl Deutschland.


Gegenüber Nestlé, das bereits vor gut zehn Tagen in die Bewerbung des vegetarischen Garden-Gourmet-Burgers startete, mag Lidl zeitlich im Nachteil sein. Dafür haben die Neckarsulmer sicher den größeren Buzz auf ihrer Seite: Beyond Meat, das unter anderem von Microsoft-Gründer Bill Gates und Schauspieler Leonardo Di Caprio unterstützt wird, startete Anfang Mai fulminant an der New Yorker Börse. Inzwischen notiert die Aktie des Unternehmens bei 86 Dollar. Beim Börsenstart waren es noch 60 Dollar - und bereits das war ein Plus von 140 Prozent gegenüber dem Ausgabepreis.

Inwieweit das bereits 2009 gegründete Unternehmen den Hype versilbern kann, wird sich am 6. Juni zeigen. Dann präsentiert Beyond Meat seine Zahlen für das erste Quartal 2019. ire

Update: Im Netz haben sich unterdessen einige Nutzer beschwert, dass der Beyond-Meat-Burger in ihrer Lidl-Filiale nicht verfügbar gewesen sei. Auf einen entsprechenden Facebook-Kommentar antwortete das Unternehmen, man sei "total begeistert von der überwältigend hohen Nachfrage nach dem Beyond Meat Burger! Wir arbeiten bereits mit Hochdruck daran, dass der Beyond Meat Burger so schnell wie möglich wieder in deiner Filiale erhältlich sein wird." 
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats