Mister Spex

Wie der Online-Brillenhändler den Mainstream erobern will

   Artikel anhören
Mister Spex will jetzt den Brilleneinkauf zu einem positiven Erlebnis machen
© Mister Spex
Mister Spex will jetzt den Brilleneinkauf zu einem positiven Erlebnis machen
Der Claim "So kauft man Brillen heute" ist noch derselbe, aber ansonsten ist die Werbesprache des Online-Brillenhändlers Mister Spex kaum noch wiederzuerkennen. Hatten die Spots in der Vergangenheit oft die nüchterne Funktionalität einer Shopping-TV-Sendung, ist dieses Jahr die Mister-Spex-Werbewelt deutlich gefühlvoller geworden. In der von Dog Ear Films kreierten Kampagne wird deutlich weniger erklärt und dafür deutlich mehr genossen. Mit dem Auftritt zeigt das Unternehmen auch, wie digitale Marken den Mainstream erobern können.
Genuss ist auch das Stichwort, über das sich der Händler als Marke profilieren will, sagt Geschäftsführer Mirko Caspar: "Zwei Drittel aller Deutschen sagen, dass sie keinen Spaß am Brillenkauf haben. Sie fühlen sich im aktuellen Prozess unmündig, weil normalerweise der Optiker die Kontrolle über den Ablauf übernimmt und dabei auch emotionale Hürden aufbaut, um ein möglichst komplexes Produkt möglichst teuer zu verkaufen.

Jetzt kostenfrei registrieren
und 3 H+ Artikel jeden Monat gratis lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats