Mercedes-Benz

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton sinniert über Nachhaltigkeit

   Artikel anhören
Lewis Hamilton lebt vegan und seinen Beitrag zum Wandel einer ganzen Branche leisten
© Mercedes-Benz Screenshot
Lewis Hamilton lebt vegan und seinen Beitrag zum Wandel einer ganzen Branche leisten
Mercedes-Benz will sich zu einem Hersteller emissionsfreier Mobilität wandeln. Ein Weg, den Markenbotschafter Lewis Hamilton mitgeht. Der Formel-1-Weltmeister erzählt in dem heute gelaunchten Film, was ihm wirklich wichtig ist und wie er zu einer grüneren Welt beitragen will. Konzipiert hat den Auftritt die Looping Group.
Es sind ruhige Bilder, ohne Tempo. Und sie stehen damit ganz im Gegensatz zu dem Protagonisten des Films: Lewis Hamilton. Mercedes-Benz Markenbotschafter. Sechsmaliger Formel-1-Weltmeister. Speedkönig. Ein Mensch mit Ecken und Kanten. Doch in dem Film, der in den sozialen Netzwerken und auf Youtube zu sehen ist, geht es nicht um Geschwindigkeit und um Rennerfolge, sondern um Nachhaltigkeit.


Es ist ein Thema, das Mercedes-Benz neben der Transformation des Geschäftsmodells seit Monaten treibt. Doch in den laufenden medialen Debatten und Analysen um Spar- und Effizienzprogrammen sowie Arbeitsplatzabbau spielt das aktuell eher eine Nebenrolle. Innerhalb der Strategie der Marke ist das Thema allerdings so zentral, dass es mit der Haltungsfrage verknüpft wird. "Neben einem konkreten Maßnahmenpaket für eine nachhaltige Mobilität bedarf es dafür mehr denn je Haltung zu zeigen. Haltung nach außen und innerhalb des Unternehmens", heißt es bei der Stuttgarter Edelmarke. Und weiter: "Bei Mercedes-Benz streben wir zugleich danach, aus der tradierten Altherrenmarke der Eltern eine weltweit begehrte Lovebrand für alle Generationen zu machen."

Übersetzt heißt das: Mercedes-Produkte sollen zeitgemäß, modern, faszinierend und nachhaltig sein. Entsprechend sieht der Fahrplan aus. Bis 2039 will Mutterkonzern Daimler weltweit eine komplett CO2-neutrale Pkw-Neuwagenflotte anbieten. Bis 2030 sollen die Absatzzahlen von Pkw mit Plug-in-Hybridantrieb und rein elektrischem Antrieb bei über 50 Prozent liegen. Ebenfalls bis 2039 sollen auch alle neuen Nutzfahrzeuge in Europa, Japan und Nordamerika im Fahrbetrieb CO2-neutral sein.


Nicht alle in der Branche halten das für glaubwürdig und realisierbar. Doch an Hamilton haben auch nicht alle geglaubt, wie der Formel-1-König in dem Film erzählt. Ihn treiben nicht nur die Siege an. Er will zu einer grüneren, bewussteren Welt beitragen und dafür auch die Bühne nutzen, die ihm seine Popularität ermöglicht. "Auch wenn ich keine Reaktion bekäme, von irgendjemanden, würde mich das nicht stoppen", sagt er in der Mitte des Films. Bereits in der Vergangenheit hatte sich Hamilton, der vegan lebt, für einen nachhaltigeren Lebensstil eingesetzt und dafür auch Kritik erfahren. Im Film selbst ist er übrigens mit dem Vision EQS unterwegs. Eine Studie, die Mercedes-Benz erstmals auf der IAA 2019 präsentierte und die zeigen soll, dass sich Nachhaltigkeit, E-Mobilität und Luxus nicht ausschließen. Und die Lust auf die Zukunft mit dem Stern macht. Entsprechend groß ist der Aufwand, den Mercedes unternimmt, um die Botschaften zu verbreiten. Neben dem Hauptfilm "Was wirklich zählt", der unter anderem auf Youtube zu sehen ist, gibt es verschiedene Kurzformate, die auf den eigenen Kanälen sowie auf Facebook, Instagram und Twitter platziert werden. Neben der klassischen PR spielt auch Print eine Rolle. Das Magazin Mercedes me mit einer Auflage von 2,3 Millionen Exemplaren greift das Thema in seiner Augustausgabe aus.

Für die Kreation und Umsetzung der Contentmarketing-Arbeit in allen Kanälen ist die Looping Group verantwortlich. Produziert hat das Werk Prism. Gedreht ist das Ganze in Melbourne - und zwar noch vor dem Beginn der weltweiten Anti-Corona-Maßnahmen. mir
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats