McDrives für Radfahrer

So viele Verbraucher würden einen McDonald's Bike-In nutzen

   Artikel anhören
© McDonald's Deutschland
McDonald’s umgarnt verstärkt die junge, urbane Zielgruppe. Das zeigt unter anderem der aktuelle Test mit den sogenannten Bike-Ins. Die McDrives für Radfahrer hat der Fastfood-Riese wie berichtet kürzlich an drei Standorten eröffnet. Wie hoch die Nachfrage für das Angebot ist, hat jetzt das Markt- und Meinungsforschungsinstitut YouGov ermittelt.
Mit dem Rad am goldenen M vorbei, kontaktlos per App bestellen und bezahlen und den Burger zum Radparkplatz bringen lassen – so sieht das Bike-In-Konzept des Fast-Food-Giganten aus. In Köln, München und Berlin können Kunden bereits den McDrive für Fahrradfahrer nutzen.

Ob McDonald's seine Bike-Ins bundesweit ausrollt, das will der Konzern nach der Testphase Ende Oktober entscheiden. Die YouGov-Umfrage, für die der Marktforscher zwischen dem 28. und 30. August knapp 5900 Verbraucher ab 18 Jahren befragte, deutet darauf hin, dass es zumindest in Teilen der Bevölkerung gewisse Vorbehalte gibt.

So sagen knapp zwei Drittel der Deutschen, dass sie dieses neue Angebot nicht nutzen würden. Lediglich 22 Prozent der Befragten sind überzeugt von dem Konzept.

Ganz anders sieht es aber bei jungen Leuten aus. Laut Umfrage würden immerhin 45 Prozent der Befragten zwischen 18 und 24 Jahren einen Bike-In nutzen. Womit McDonald's bei der Kernzielgruppe seiner Offensive durchaus punkten kann. Bei den Befragten ab 55 Jahren sind hingegen nur 12 Prozent für das neue Konzept zu begeistern. Weiteres Ergebnis der Umftrage: Männer würden den McDrive für Fahrräder eher nutzen als Frauen (25 Prozent versus 19).
    stats