Marketing weit vorn

Das sind die Berufsfelder und Jobs der Zukunft

Bewerber schielen vor allem auf Marketing-Jobs
© loufre auf Pixabay
Bewerber schielen vor allem auf Marketing-Jobs
Talentierte Nachwuchskräfte werden in nahezu jeder Branche händeringend gesucht. Wenn es um die Besetzung von Positionen im Marketing geht, dann müssen sich die HR-Abteilungen deutscher Unternehmen aber offenbar nicht allzu viele Sorgen machen. Grund: Marketing ist hierzulande das beliebteste Berufsfeld unter Jobsuchenden. Das geht aus einer aktuellen Auswertung von Glassdoor hervor.
Welche Berufe und Berufsfelder sind derzeit besonders angesagt? Antworten auf diese Frage liefert ein aktuelles Ranking von Glassdoor, das HORIZONT Online vorliegt. Für die Analyse hat der Job- und Recruiting-Spezialist im Juni 2019 mehr als 500.000 Suchanfragen von deutschen Jobsuchenden auf der eigenen Plattform ausgewertet. Das Ergebnis: Marketing ist das Berufsfeld, das mit Abstand am häufigsten nachgefragt wird. An zweiter Stelle rangiert Machine Learning, gefolgt von Finance, Human Resources und Supply Chain. 


Die nachgefragtesten Berufsfelder

BerufsfeldOffene Stellen auf Glassdoor
1. Marketing48.000
2. Machine Learning 2.600
3. Finance11.000
4. Human Resources14.000
5. Supply Chain 8.000
6. Einkauf 21.000
7. Maschinenbau26.000
8. Business Development 2.500
9. Logistik6.000
10. IT8000
Quelle: Glassdoor


Die große Nachfrage nach Marketing-Jobs korrespondiert mit dem Angebot. Laut Glassdoor gibt es auf der Plattform derzeit im Marketing die meisten Jobangebote - nämlich 48.000. Zum Vergleich: Im Bereich Machine Learning sind lediglich rund 2600 Stellen ausgeschrieben, im Finance-Bereich immerhin 11.000. 


Dass aktuell viele Jobsuchende nach Stellen im Marketing suchen, zeigt auch das Ranking der 15 nachgefragtesten Berufe. Vom Projekt-, Produkt- und Account-Manager über den Sales-Manager bis hin zum Graphic Designer sind eine ganze Reihe Werbe- und Marketingprofessionen in der Rangliste vertreten. Dass vor allem die Berufe Projekt Manager und Produkt Manager begehrt sind, könnte auch am Gehalt liegen, das im Schnitt gezahlt wird. Denn das ist mit 71.000 Euro für Produkt Manager und 68.000 Euro für Projekt Manager mit am höchsten. 

Die 15 nachgefragtesten Berufe

RangBerufsbild Offene StellenGrundgehalt in €
1Data Scientist250060.000
2Projekt Manager*in10.00068.000
3Produkt Manager*in900071.000
4Software Entwickler*in600058.000
5Controller*in230058.000
6Ingenieur*in23.00057.000
7Product Owner11.50068.000
8Data Analyst450050.000
9UX Designer*in200050.000
10Account Manager*in16.00045.000
11Personalreferent*in200058.000
12Business Analyst900052.000
13Key Account Manager*in11.00065.000
14Graphic Designer*in150040.000
15Sales Manager*in15.50057.000
Quelle: Glassdoor


Auch Tech-Jobs liegen im Trend. So gehören Software Entwickler, Product Owner, Data Analysten und UX Designer zu den Berufen, nach denen am häufigsten gesucht wird. Auch die Berufe Projekt und Produkt Manager, die auf den Plätzen 2 und 3 der Rangliste liegen, sind oft im digitalen Bereich angesiedelt.

Mit Abstand die meisten Klicks von Jobsuchenden auf Glassdoor erhält allerdings das Berufsbild Data Scientist. Diese Datenspezialisten analysieren und verarbeiten in Echtzeit große Datenmengen aus verschiedenen Quellen, um zum Beispiel über potenzielle Kunden oder Markttrends wichtige Informationen zu erlangen. Alleine auf Glassdoor gibt es derzeit mehr als 2.500 offene Stellen mit dieser Berufsbezeichnung.

Was die auf der Nachfrage beruhenden Rankings freilich nicht zeigen ist, wie zukunftssicher die unterschiedlichen Berufe sind. Eine Frage, die sich durchaus aufdrängt. Denn obwohl die Deutsche Bank erst kürzlich angekündigt hat, 20.000 Mitarbeiter zu entlassen, belegt Finance im Berufsfeld-Ranking den 3. Platz. Doch auch darauf haben die Experten von Glassdoor eine Antwort. "Digital, kreativ oder zwischenmenschlich – das sind drei wesentliche Eigenschaften für zukunftsfähige Berufe", sagt Felix Altmann. Der Manager, der als Arbeitsmarktexperte bei Glassdoor tätig ist, begründet das damit, weil zum einen der digitale Wandel in vollem Gange ist und für seine Umsetzung dringend Personal benötigt wird. "Andererseits werden typisch menschliche Eigenschaften – wie Kreativität und Einfühlungsvermögen – immer wichtiger, da sie in der Form noch nicht durch Algorithmen abzubilden sind", sagt Altmann. mas 

Methodik
Für diese Auswertung wurden mehr als 500.000 Suchanfragen von Jobsuchenden aus Deutschland vom Glassdoor Economic Research Team im Zeitraum vom 1.–30. Juni 2019 analysiert. Die Ranglisten wurden auf Basis von Klick-Anzahl auf Stellenanzeigen nach Eingabe der obigen Suchwörter erstellt.






stats