+Marken gegen Fußball-WM

Warum Brewdog Deutschland gegen Katar demonstriert aber nicht die Spiele boykottiert

   Artikel anhören
Heute startet die Brewdog-Kampagne gegen die Fifa-Weltmeisterschaft in Katar
© Brewdog
Heute startet die Brewdog-Kampagne gegen die Fifa-Weltmeisterschaft in Katar
Heute startet Brewdog seine WM-Kampagne "#KeinSponsor" in sechs deutschen Großstädten. Doch gleichzeitig will die Biermarke die WM-Spiele in ihren eigenen Bars zeigen. Die Marke versucht einen komplexen Balance-Akt zwischen Fußball-Begeisterung und gesellschaftlicher Botschaft.
Es ist eine etwas längere Botschaft, die seit heute in Berlin, Köln, München, Hamburg, Frankfurt und Düsseldorf zu sehen ist: "Wir lieben Fußball, Bier und Menschenrechte". Über Social Media, Großflächenplaka

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats