"Künstlich, aber nicht intelligent"

Ferrero-Mediachef Uwe Storch kritisiert KI-Debatte

Uwe Storch ist Head of Media bei Ferrero
© Alex Grimm / Getty Images
Uwe Storch ist Head of Media bei Ferrero
Als Head of Media wacht Uwe Storch bei Ferrero über das zweitgrößte Brutto-Werbebudget in Deutschland. Sein Wort hat in der Branche Gewicht - deswegen dürfte KI-Evangelisten nicht gefallen, was der Manager über Künstliche Intelligenz im Marketing zu sagen hat. Und auch die TV-Vermarkter nimmt Storch in die Pflicht.

Herr Storch, Ferrero hat 28 Marken in Deutschland, Sie müssen also 28 Mediastrategien entwerfen. Oder wie sieht die Realität aus? Tatsächlich entwickeln wir weit mehr als 28 Strategien, denn ergänzend planen wir mit den Marketing-Kollegen und unserer Mediaagentur Vizeum Multibrand-, Promotion- sowie HR-Kampagnen und vieles mehr.

Wer setzt die Strategie um: Sie oder die Agentur? Wenn wir glauben würden, wir könnten unsere Mediastrategie selbst umsetzten, würden wir das auch tun.

Jetzt kostenfrei registrieren
und sofort alle H+ Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats