Kienbaum-Studie

Mehrheit der Arbeitnehmer kennt Purpose des eigenen Unternehmens nicht

   Artikel anhören
Viele Angestellte kennen das Ziel ihres Unternehmens nicht
© Pixabay
Viele Angestellte kennen das Ziel ihres Unternehmens nicht
Purpose ist eines der großen Trendthemen im Marketing und in der Unternehmensführung. An der Basis ist das Thema in vielen Unternehmen allerdings noch nicht angekommen. Bei einer Studie im Auftrag der Personal- und Managementberatung Kienbaum in Kooperation mit Frank Dopheides Human Unlimited konnte eine Mehrheit der Befragten den Sinn und Zweck des eigenen Unternehmens nicht auf Anhieb benennen. 
Für die Studie wurden rund 1300 Fach- und Führungskräfte befragt. 59 Prozent waren nicht in der Lage, den Purpose der eigenen Firma ad-hoc zu nennen. Die Arbeitnehmer sehen bei dem Thema vor allem die Unternehmensführung in der Pflicht: 56 Prozent finden, dass vor allem die Geschäftsführung für die Umsetzung und Kommunikation des Unternehmenspurpose verantwortlich zeichnet – und dass sie von der HR-Funktion mehr Einsatz (+14 Prozent) erwarten. 


"Für uns und viele unserer Kundinnen und Kunden war die Frage nach einem Purpose der eigenen Organisation lan­ge Zeit weniger eine Modeerscheinung denn eine absolute Selbstverständlichkeit – die allerdings bisher schwer auf den Punkt zu bringen war", erläutert Fabian Kienbaum, CEO von Kienbaum. Der ehemalige Chef der Verlagsgruppe Handelsblatt, Frank Dopheide, der sich Anfang des Jahres mit der Agentur Human Unlimited selbständig gemacht hat, ergänzt: "Wir haben in der Praxis die Erfahrung gemacht, dass es auf dem Weg von der Kommunikation zur Implementierung des Unternehmenspurpose große Übertragungslücken gibt, die für massiven Kraftverlust sorgen. Die Zahlen sind deutlich. Die Handlungsableitungen auch." 

Eine weitere Erkenntnis der Studie: Die klare interne Vermittlung der Unternehmensziele wirkt sich positiv auf die Motivation und damit letzlich auf die Leistung der Mitarbeiter aus. 75 Prozent der Befragten stellen einen positiven Einfluss eines gelebten Unternehmenspurpose auf ihre Zufriedenheit fest. "Ein starker Purpose geht nach unseren Erkenntnissen mit erhöhter Performance, Kundenorientierung und Innovation einher", betont Kienbaum. "Und bei aller Theorie liegt die Pflicht letztlich bei den Organisationen, die sich selbst hinterfragen sollten. Unsere Studie kann dazu Denkanstöße geben und soll eine Handreichung für alle Entscheiderinnen und Entscheider sein, die ihr Unternehmen zukunftsfähig aufstellen wollen." 


Die Studie "Purpose. Die große Unbekannte" ist ab dem 2. Oktober 2020 auf Kienbaum.com kostenfrei zum Download erhältlich. dh
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats