Katar 2022

Deutsche würden WM-Boykott durch Sponsoren befürworten

   Artikel anhören
Vor dem Spiel gegen Island am 25. März posierte die DFB-Elf in selbst bemalten Shirts und formte den Schriftzug "Human Rights"
© IMAGO / ActionPictures
Vor dem Spiel gegen Island am 25. März posierte die DFB-Elf in selbst bemalten Shirts und formte den Schriftzug "Human Rights"
Bei den jüngsten Länderspielen der deutschen Fußball-Nationalmannschaft wurde es wieder deutlich: Die Weltmeisterschaft 2022 in Katar steht wegen Menschenrechtsverletzungen und der Ausbeutung von Gastarbeitern in der Kritik. Viele Deutsche sähen es daher gerne, wenn die DFB-Elf dort gar nicht erst antreten würde. Das hat eine repräsentative Appinio-Umfrage ergeben. Auch die Sponsoren sollten sich den Befragten zufolge klar positionieren.
Für die Erhebung befragte das Hamburger Marktforschungsunternehmen am 7. April 2021 insgesamt 1.000 Deutsche zwischen 16 bis 65 Jahren über das eigene Mobile-Panel. Ergebnis der repräsentativen Umfrage: Insgesamt 64 Prozent sind daf&uu

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats