In seiner Weihnachtskampagne feiert Douglas das Schenken und die unterschiedlichsten Menschentypen - solange sie Frauen sind
© Douglas
In seiner Weihnachtskampagne feiert Douglas das Schenken und die unterschiedlichsten Menschentypen - solange sie Frauen sind
Weihnachtskampagnen zelebrieren gerne die Familie, doch Douglas seiner Weihnachtsfeier die Akzente etwas anders: In der von Jung von Matt kreierten Kampagne "Ein Geschenk kann so viel mehr bedeuten" geht es vor allem um die Vielfalt der menschlichen Beziehungen. Damit entwickelt der Beauty-Händler sein Storytelling zum Singles Day weiter, wo der Händler noch die Selbstliebe gefeiert hatte.

Douglas-CMO Susanne Cornelius, sieht die Kampagne als Statement der gesellschaftlichen Vielfalt: "Wir geben einen emotionalen, berührenden Einblick in die Lebenssituationen unterschiedlicher Menschen. Hier wird die individuelle Geschichte über das Geschenk und den Moment des Schenkens erzählt, um die tiefgründigere und inhaltliche Bedeutung hervorzuheben." Der Film zeigt eine Collage der unterschiedlichsten Beziehungsmomente: Von der Großmutter und ihrer Goth-Enkelin, über die Mutter und Tochter, die denselben Parfüm-Geschmack teilen, bis zu zu einem Seniroenpaar und einem schwulen Lebenspaar, sind alle denkbaren Konstellationen dabei.


Doch die Kampagne konzentriert sich speziell darauf, zu vermitteln, dass der eigentliche Wert des Geschenks in der damit verbundenen zwischenmenschlichen Geschichte liegt. Cornelius: "Es geht nicht um das Geschenk; die Geste zählt und macht den magischen Moment aus." Für Douglas, das sich als Händler eher im Premiumsegment der Beauty-Branche sieht, ist es ein nachvollziehbarer Ansatz, für die eigene Auswahl an Geschenkoptionen nicht über den Preis sondern über die emotionale Bedeutung zu werben.

Gleichzeitig ist aber auch auffällig, dass die Kampagne sich konsequent auf die Inszenierung der Zielgruppen konzentriert, die für Douglas unmittelbar umsatzrelevant sind oder, in denen der Händler neuer Käufer zu gewinnen hofft. Weibliche Charaktere sind im TV-Film am prominentesten präsentiert. Die schwule Community wird ebenfalls prominent in Szene gesetzt. Auch die Referenz an die ältere Zielgruppe, in der Douglas stark wachsen will, fehlt nicht.


Heterosexuelle Männer tauchen allerdings nur als Geschenkesucher für ihre Frauen auf. Während beispielsweise die Drogeriekette DM mit dem neuen Label Seinz auch Männer mit Beauty-Produkten ansprechen will, klammert Douglas dieses Zielgruppensegment noch sichtlich aus.

Neben dem TV-Spot spielt Douglas seine Kampagne auch über Print, Out of Home, Radio, Online-Display sowie Social Media aus. Zum Kauf von Weihnachtsgeschenken soll zudem eine eigene Microsite und die Schaufenster und Innengestaltung der Douglas Filialen motivieren. cam

stats