Jung von Matt

1&1 launcht neuen Hostinganbieter Ionos mit breiter Einführungskampagne

United Internet führt seine neue Hosting-Marke 1&1 Ionos ein
© 1&1
United Internet führt seine neue Hosting-Marke 1&1 Ionos ein
Der Markt der Hosting-Dienstleister ist in Deutschland heiß umkämpft. United Internet erfindet seinen bisherigen Hostingbereich unter der Marke 1&1 Ionos neu und führt ihn mit einer breiten Kampagne ein. Speziell mit einem Versprechen will der neue Anbieter die Online-Muffel unter den Selbstständigen und Kleinstunternehmern. Bei 1&1 Ionos werden neue Kunden bei der Erstellung ihrer neuen Website von einem menschlichen Berater an die Hand genommen.

Damit könnte United Internet für Wirbel in einem lukrativen Markt sorgen. Denn gerade unter den Kleingewerbetreibenden gibt es Hunderttausende Unternehmer und Selbstständige, die noch über keine eigenständige Online-Präsenz verfügen. Von diesem immer noch weitgehend unerschlossenen Potenzial will der Telekommunikationsanbieter United Internet mit einem neuen Hostinganbieter profitieren und fusioniert seinen bisherigen Anbieter 1&1 Internet mit dem Cloud-Spezialisten Profitbricks zur neuen Marke 1&1 Ionos.


Die neue Marke baut derzeit mit einer von Jung von Matt kreierten Kampagne (Produktion: Cobblestone Filmproduktion) massiv Bekanntheit auf und will vor allem mit zwei Argumenten punkten: Ionos-Kunden können in ihren digitalen Anfängen etwaige Verständnisschwellen mit der persönlichen Beratung besser überwinden. Und sobald der digitale Auftritt größer geworden ist, kann Ionos dank den von Profitbricks eingebrachten Cloud-Kompetenzen auch nach oben skalierbare Lösungen bieten. "1&1 Ionos ist der erste Hosting-Anbieter, der Unternehmen durch alle Phasen der Firmenentwicklung begleiten kann – von der Homepage über Shop-Systeme und eigene Server bis hin zur Nutzung der selbst entwickelten Enterprise-Cloud-Infrastruktur", verspricht das Unternehmen in seiner Pressemitteilung.

Das Nutzenversprechen ist geschickt gewählt. Denn um die Digitalverweigerer werben auch Hostinganbieter wie Wix, Godaddy, Jimdo und die 1&1-Tochter Strato mit weitgehend deckungsgleichen Argumenten. Der Zielgruppe explizit eine Unterstützung durch menschliche Berater zu versprechen, könnte sich zum entscheidenden Alleinstellungsmerkmal entwickeln. Gleichzeitig könnten es die integrierten Kompetenzen für das Großkundengeschäft 1&1 Ionos auch ermöglichen, Kunden zu halten, die sich gut entwickeln und damit ein profitableres Geschäft für den Internet-Dienstleister versprechen.


1&1 Ionos startet mit 8 Millionen Bestandskunden. Das ist im Wesentlichen die Kundenzahl des früheren 1&1 Internet, da die Großkunden von Profitbricks zahlenmäßig nicht ins Gewicht fallen. Spannend wird nun die Weiterentwicklung der Markenpositionierung innerhalb des Konzerns. Denn das 1&1-Tochterunternehmen Strato umwirbt eine ähnliche Zielgruppe wie 1&1 Ionos. Ob sich United Internet allerdings zwei konkurrierende Marken im Hosting-Segment leisten will, darf allein schon mit Blick auf die damit verbundenen Werbekosten bezweifelt werden. United Internet hatte Strato mit seinen 2 Millionen Kunden im Dezember 2016 von der Deutschen Telekom für 600 Millionen Euro übernommen. cam

stats