Jürgen Lieberknecht

 Der Schöpfer der Marke Targobank hört auf

Verlässt die Targobank: Jürgen Lieberknecht
© Targobank
Verlässt die Targobank: Jürgen Lieberknecht
Überraschender Abgang bei der Targobank. Jürgen Lieberknecht, Vorstand Privatkunden, verlässt den Düsseldorfer Finanzdienstleister nach elf Jahren zum 31. Juli auf eigenen Wunsch. Seine Aufgaben übernimmt der Vorstandsvorsitzende des Düsseldorfer Instituts, Pascal Laugel.

Seit elf Jahren prägt Jürgen Lieberknecht das Marketing und das Privatkundengeschäft der Targobank. Der Manager, 60 Jahre jung, mit badischen Wurzeln, gehört nicht zu den Lautsprechern der Branche. Abgehobenheit und Aktionismus sind seine Sache nicht - eher die wohlüberlegten und ausgereiften Entscheidungen. Seine Mitarbeiter schätzen seine offene Art und seine Nahbarkeit. Trotzdem legt Lieberknecht zum 31. Juli 2019 sein Amt als Vorstand Privatkunden bei der Targobank Gruppe nieder - aus persönlichen Gründen, wie es heißt.



Unbestritten sind seine Verdienste und sein Einsatz für die Marke, die am 1. Juli 2008 noch Citibank hieß, dem Tag, als Lieberknecht nach 16 Jahren bei Procter & Gamble Branche- und Arbeitsort wechselte. Der leidenschaftliche Marketer hat das Rebranding der Marke im Jahr 2010 verantwortet, den Markenauftritt der Targobank immer immer wieder neu justiert und aktuell gehalten, zuletzt im Herbst des vergangenen Jahres. "Marketing darf kein Selbstzweck sein", erklärte der Manager in einem seiner letzten Interviews mit HORIZONT. Er verantwortet zudem die Entwicklung neuer Produkte und trieb Omnikanalansatz der Bank voran. Und ganz nebenbei engagierte er sich zeitweise im Kundenverband OWM.

Entsprechend groß sind die Abschieds- und Dankesworte von Pascal Laugel. "Mit dem Weggang von Jürgen Lieberknecht verlieren wir eine erfahrene Führungskraft und ein für seine Expertise geschätztes Vorstandsmitglied, das entscheidend zum Erfolg unserer Bank beigetragen hat", erklärt der Vorstandsvorsitzende der Targobank. Zuletzt hatte die Tochter der de französischen Crédit-Mutuel-Bankengruppe im Jahr 2018 ein Vorsteuerergebnis über die Geschäftsfelder Privatkunden, Geschäftskunden und Firmenkunden von 510 Millionen Euro (Vorjahr: 493 Millionen Euro) erzielt. Die Bilanzsumme der Gruppe wuchs um fünf Prozent auf 22 Milliarden Euro.


Laugel wird jetzt zusätzlich die Aufgaben von Lieberknecht übernehmen. Und die Antwort, was der scheidende Vorstand nun künftig machen wird, fällt so aus. "Nach 35 Berufsjahren freue ich mich jetzt darauf, mehr Zeit für Familie, Freunde und meine Hobbys zu haben." mir

stats