Jürgen Klopp als Pate

Opel startet "Deutschlands normalste Bewegung"

Opel sucht die "Normal Ones"
© Opel
Opel sucht die "Normal Ones"
Jürgen Klopps Selbstcharakterisierung als "The Normal One" bei seiner Vorstellung als Coach des FC Liverpool ist legendär. Die Authentizität und Bodenständigkeit seines prominenten Markenbotschafters will der Autohersteller Opel nun zum Ausgangspunkt einer ganzen Bewegung machen.
Diese Bewegung soll vor allem eins sein: Normal. Letztendlich bekennt sich der Rüsselsheimer Autobauer damit zu seiner Positionierung als Marke für Jedermann. Verkörpert wird diese Positionierung nicht nur durch Jürgen Klopp selbst, sondern auch durch andere Markenbotschafter wie Topmodel Eva Padberg und TV-Juror Jorge Gonzalez.


Auf der zentralen Website der Normalo-Bewegung erzählen die Testimonials in Video-Beiträgen, was Normalität für sie eigentlich bedeutet. Gleichzeitig werden die Opel-Fans dazu aufgerufen, ihr Bild und ihre Geschichte hochzuladen. Mit etwas Glück bekommen sie dadurch die Chance, ihren persönlichen Lieblingsbotschafter zu treffen. Neben der Microsite ist ein 90-sekündiger Spot der Ankerpunkt der Kampagne.
Den Rahmen für die Kampagne bildet die Roadshow, auf der Opel die inzwischen sechste Generation des Modells Corsa vorstellt. Der Kleinwagen sei genauso wie Opel auch, heißt es aus Rüsselsheim: "Zugänglich, nahbar, begeisternd und für alle erreichbar". Die Roadshow startet auf dem Essener Burgplatz (22. bis 29. November), vom 3. bis zum 6. Dezember macht die Opel-Tour dann auf dem Ludwigsplatz in Darmstadt Station.

Parallel wird Comedian Michael Kessler verschiedene Normalos besuchen und fragen, was diese antreibt. Das Ganze wird in dem Doku-Format "Kessler kommt" gezeigt. Abgerundet wird die Kampagne durch reichweitenstarke Influencer, die die Kampagne auf Social-Media-Kanälen von Facebook über Twitter bis zu Instagram begleiten. 
Kreation und Konzept der Kampagne stammen von Brandscape in Wiesbaden, um Digital und die Social Media-Umsetzung kümmert sich MRM McCann.

Opel: Gestatten: Die "Normal Ones"


Inhaltlich ist Opels Ansatz durchaus ungewöhnlich in Zeiten, in denen es möglichst extravaganter Auftritte bedarf, um im Zeitalter von Instagram und TikTok aus der Masse hervorzustechen. In Rüsselsheim ist man aber von der Idee überzeugt: "Die normalen Menschen sind die wahren Helden des Alltags", sagt Opel-Marketingchefin Christina Herzog. "Sie machen die Mitte der Gesellschaft aus und formen die Zukunft. Für sie bauen wir Autos wie den neuen Opel Corsa – genial normal mit Top-Technologien, Effizienz, Komfort und viel Fahrspaß. Mit allem, was wirklich zählt. Genau das wollen wir den Menschen auf unserer 'The Normal Ones'-Tour zeigen."


Den Corsa gibt es auch in einer elektrischen Variante. Diese hatte Opel zur IAA mit viel Pomp vorgestellt - was nicht verwundert, wenn man bedenkt, dass auch für die Rüsselsheimer das Thema Elektromobilität entscheidend ist für die Zukunft. Deshalb führt Opel das Modell auch mit viel Werbedruck in den Markt ein, Jürgen Klopp ist hierbei natürlich mit von der Partie.
Pünktlich zur IAA lässt Opel die Bombe um den Corsa-e platzen
© Opel
Mehr zum Thema
IAA 2019

Opel und Velocity McCann lassen die Bombe um den Corsa-e platzen

Das Zukunftsthema E-Mobiliät bestimmt die Messeauftritte der großen Autohersteller auf der diesjährigen IAA in Frankfurt mehr noch als in den Vorjahren. Das ist bei Opel nicht anders. Pünktlich zum Start von Europas größter Automobilmesse startet der Rüsselsheimer Hersteller die Kommunikationsoffensive für die elektrische Variante des Corsa . und lässt im wahrsten Sinne des Wortes eine Bombe platzen.

Zumindest auf Ebene des Markenwertes kann Opel mit dieser Strategie punkten. Im HORIZONT Brand Ticker gehörte die Marke jüngst zu den Gewinnern, besonders der Treiber Innovation war dafür ausschlaggebend. So verbinden die Verbraucher Opel inzwischen auch mit Attributen wie "dynamisch" und "modern". ire
stats