Influencer-Snack

Die Marke Rob's Chips geht in Serie

   Artikel anhören
Die Chips von Crispy Rob waren exklusiv bei Kaufland erhältlich
© Kaufland
Die Chips von Crispy Rob waren exklusiv bei Kaufland erhältlich
Etablierte Influencer versuchen sich inzwischen gerne an der Kreation eigener Produkte - jüngste Beispiele waren etwa die Pizza von ConCrafter oder die Tiefkühltorte von ViktoriaSarina. Auch der Food-Youtuber Crispy Rob hat vor wenigen Tagen mit Rob's Chips ein erstes Produkt auf den Markt gebracht. Dieses soll aufgrund des großen Erfolgs bei den Verbrauchern nun in Serie gehen.
Ab dem 9. Juli ist der Snack exklusiv bei Kaufland zu haben. Inzwischen ist die limitierte Auflage von 200.000 Packungen bundesweit so gut wie vergriffen. Produziert wurden Rob's Chips in den Geschmacksrichtungen Paprika und Sour Cream, zudem gab es auf den recycelbaren Verpackungen zwei von Crispy Rob entworfene Dip-Rezepte. Als zusätzlicher Gag wurde die Packung mit einem Augmented-Reality-Sticker bedruckt, über den ein riesiger Rob’s-Chip aus der Tüte katapultiert werden kann, der dann vor den Augen des Nutzers in Zeitlupe zerbricht.

Beworben wurde das Produkt mit einer Social-Media-Kampagne, die gerade einmal sieben Tage vor dem Produktlaunch startete und den Nutzern den Produktionsprozess vor Ort in Spanien nahebrachte. Außerdem gehörte zu der Launchkampagne ein Instagram-Kanal, der noch vor dem offiziellen Verkaufsstart eine enorme Followerschaft anziehen konnte.
So weit, so gewöhnlich für ein Produkt, das in Zusammenarbeit mit einem Influencer entstanden ist. Im Falle der Rob's Chips gibt es aber einen großen Unterschied zu den meisten anderen vergleichbaren Produkten: Es handelt sich bei der Knabberei nicht um eine Lizenzpartnerschaft. Andere Influencer wie ConCrafter (mit Gustavo Gusto) oder ViktoriaSarina (mit Coppenrath & Wiese) kooperieren bei der Entwicklung und der Produktion mit bekannten Herstellern.

Crispy Rob hingegen arbeitete für Konzeption, Produktion und Umsetzung mit dem Berliner Start-up LIMITD zusammen. Die Agentur zeichnet auch für die Marketing-Kampagne vor dem Launch verantwortlich. LIMITD wurde im vergangenen Jahr von Ronald Horstman und Sebastian Weil an den Start gebracht. Beide gründeten einst Studio71, die Influencer-Unit von Pro Sieben Sat 1.
„Der Markt für 'social born products' wächst rasant.“
Ronald Horstman, LIMITD
Gemeinsam wollen Crispy Rob und LIMITD Rob's Chips als Marke weiterführen und ausbauen. Im Laufe des Jahres sollen "weitere Produkte mit klarer Social-Media-DNA starten", kündigt Horstman an. "Der Markt für 'Social Born Products' wächst rasant und bietet dem Einzelhandel zukunftsweisende Wachstumspotenziale, wenn die jungen digitalen Zielgruppen transparent, authentisch und auf Augenhöhe angesprochen werden", so der LIMITD-Geschäftsführer. "Das aus der Fashionbranche bekannte Prinzip der Produktveröffentlichungen per limitierten Drops haben wir mit dem Start unserer ersten eigenen Produktlinie Rob’s erfolgreich auf den Lebensmitteleinzelhandel übertragen." ire
Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats