Indeed-Befragung

Deutsche wollen Spaß und Erfüllung im Job statt klassische Karriere

   Artikel anhören
Viele Deutsche sind unzufrieden im Job
© imago images / Panthermedia
Viele Deutsche sind unzufrieden im Job
Der klassische Karriereweg mit Beförderung und hierarchischem Aufstieg ist den Deutschen nicht mehr so wichtig. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Befragung des Jobportals Indeed. Vielmehr bedeutet "Karriere machen" für deutsche Arbeitnehmer heutzutage, in einem Job zu arbeiten, der Spaß macht und Erfüllung bringt. Ein weiteres Ergebnis: Viele Beschäftigte sind unzufrieden mit ihrem Job.
Konkret hat das Jobportal Indeed insgesamt 2042 Personen der arbeitenden Bevölkerung in Deutschland nach ihren Karrierezielen in den nächsten fünf Jahren befragt. Die Ergebnisse zeigen, dass die Deutschen den Karrierebegriff neu für sich definiert haben. Eine Führungsrolle und ein hohes Gehalt haben an Relevanz verloren, ganz oben auf der Liste der Karriereziele steht hingegen ein Job, der erfüllt beziehungsweise Spaß macht. Arbeiten nur um der Arbeit willen war gestern.


Der Spaß an der Arbeit (90 Prozent) ist in der Karriere-Wunschliste der Deutschen sogar noch wichtiger als das Gehalt (83 Prozent). Zwei Drittel der Befragten sehnen sich zumindest nach einem Arbeitsplatz, der Raum für eigene Ziele und Selbstverwirklichung bietet. Auch Weiterbildungsmöglichkeiten spielen eine wichtige Rolle, vor allem für die Jungen. Keiner anderen Altersgruppe ist die berufliche Spezialisierung und fachliche Weiterentwicklung so wichtig wie den Young Professionals.
Über die Studie
Indeed hat die Ergebnisse im sogenannten "Meaning of Work Deutschland Report 2020" veröffentlicht. Der Report ist in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut YouGov entstanden. Online befragt wurden im November 2019 2042 Personen der arbeitenden Bevölkerung in Deutschland. Dabei wurden Alter und Geschlecht der Befragten repräsentativ für die erwerbstätige Bevölkerung gewichtet.
Ein weiteres Ergebnis der Befragung: Viele Beschäftigte in Deutschland sind unzufrieden mit ihrem Job. Nur jeder Zweite würde seinen Arbeitgeber derzeit weiterempfehlen. Die Gründe für die Unzufriedenheit im Job sind vielfältig, allerdings sticht mangelnde Anerkennung durch Vorgesetzte als einer der wichtigsten Faktoren heraus, heißt es in der Studie. Auch wenn sich Mitarbeiter nicht persönlich und fachlich weiterentwickeln könnten, entstehe schnell Frust.

Trotz der hohen Unzufriedenheit im Job sind laut Indeed aktuell lediglich 17 Prozent der Beschäftigten auf der Suche nach einer neuen Stelle, Frauen in der Regel häufiger als Männer. Hauptsächlich, um mehr Geld zu verdienen (54 Prozent) oder bessere Arbeitsbedingungen vorzufinden (43 Prozent). Auch sind die Deutschen oftmals auf der Suche nach einem neuen Job, bei dem sie flexibel aus dem Home-Office oder aus der Ferne arbeiten können (24 Prozent). ron
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats