In Zusammenarbeit mit Peter Schmidt Group

DB Schenker mit neuem Erscheinungsbild

   Artikel anhören
Alt vs. neu: Der frühere (l.) und der neue Auftritt von DB Schenker
© DB Schenker
Alt vs. neu: Der frühere (l.) und der neue Auftritt von DB Schenker
Auch wenn die Zeichen bei der Deutschen Bahn gerade auf Sparen stehen, investiert der Staatskonzern in den Markenauftritt und die Kommunikation der Transport- und Logistiktochter DB Schenker. Die Sparte hat ihr Erscheinungsbild überarbeitet und will künftig noch stärker als eigenständige Marke innerhalb des Bahn-Konzerns wahrgenommen werden.
"Internationalität, Teamwork, Innovationsgeist und Verlässlichkeit zeichnen uns aus. Diese Stärken werden wir mit unserer neuen Bildsprache jetzt auch besser darstellen", sagt Jochen Thewes, CEO von DB Schenker. Die auffälligste Veränderung ist ein anderer Farbcode der Werbemittel. Statt wie bisher vor allem auf Blau setzt DB Schenker im Marketing künftig auf die Farbe Teal (blaugrün) als sogenannte Signature Colour.

Das Markenlogo bleibt weitgehend erhalten, allerdings entfällt die verbindliche Verwendung eines weißen Hintergrunds. "Statt dem Logo ändern wir seine Umgebung. So bleiben wir dem Markenkern treu und können doch die Weiterentwicklung aufzeigen. Die stärkere Emotionalisierung im Außenauftritt unterstreicht die Identität unseres Unternehmens, die wir bislang zu wenig kommuniziert haben", sagt Rüdiger Vetter, Vice President Global Marketing.

Das neue Erscheinungsbild hat die Agentur Peter Schmidt Group aus der deutschen BBDO-Gruppe entwickelt. Die Umsetzung der Designvorgaben übernimmt die Mainzer Agentur Conteam. Im Rahmen des aktuellen Markenrelaunchs, dem nach Unternehmensangaben größten seit über zehn Jahren, ist auch geplant, dass DB Schenker einen eigenen Claim bekommt. Die neue Form der visuellen Ansprache soll sich auch in der Auswahl der Fotomotive wiederfinden, die in Zusammenarbeit mit dem Fotografen Thomas Straub entstanden sind. Künftig will man vor allem "echte Mitarbeiter" und "authentische Arbeitsfelder" zeigen, teilt das Unternehmen mit. Insgesamt will man mehr Platz und Freiheit für die Positionierung der Marke schaffen.

Welche Summe sich DB Schenker den veränderten Markenauftritt kosten lässt, ist nicht bekannt. Sicher ist aber, dass auch das Marketing der Logistiktochter seinen Beitrag zum angekündigten Sparkurs wird leisten müssen. Allein im zentralen Konzernmarketing der Deutschen Bahn muss ein zweistelliger Millionenbetrag eingespart werden. Bereits gestrichen wurde die für dieses Jahr geplante Imagekampagne. mam
Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    Mehr zum Thema

    stats