Im Sinkflug

Wie die Deutsche Bank weltweit an Ansehen verliert

Die Deutsche Bank steckt im Imagetief
Die Deutsche Bank steckt im Imagetief
Skandale, Prozesse, Manipulationsvorwürfe - die Deutsche Bank sorgt seit Jahren immer wieder unfreiwillig für Schlagzeilen. Das ändert sich auch unter Christian Sewing nicht. Der seit April 2018 amtierende Vorstandschef hat vor wenigen Tagen einen radikalen Konzernumbau mit massiven Stellenkürzungen angekündigt. Während sich Anleger und Analysten noch uneins sind, wie sie den jüngsten Schritt bewerten sollen, ist eines klar. Für das Image der einstigen deutschen Vorzeigebank waren die zahlreichen Negativschlagzeilen nicht gerade hilfreich. Wie groß der Schaden ist, zeigen aktuelle Zahlen der Social-Media-Monitoring- und Analytics-Plattform Talkwalker.
Diese Nachricht vom vergangenen Sonntag schlug in der Business-Welt ein wie eine Bombe: Die Deutsche Bank wird radikal umgebaut, steigt komplett aus dem Aktienhandel aus und will sich im Investmentbanking künftig auf das Geschäft mit Krediten, Anleihen und Währungen sowie auf strategische Beratung konzentrieren. Die Folge der umfassenden Kehrtwende: Bis Ende 2022 soll die Zahl der weltweiten Vollzeitstellen von derzeit 91.500 um rund 18.000 auf etwa 74.000 verringert werden.

Die Schlagzeilen zum Konzernumbau sind nicht mal die heikelsten, mit denen sich die Deutsche Bank jüngst auseinandersetzen musste. Nachdem der Finanzdienstleister bereits 2017 wegen seiner Verwicklung in russische Geldwäsche 630 Millionen US-Dollar Strafe zahlen musste, kam die Russland-Thematik Anfang 2019 wieder an die Oberfläche.

Damals untersuchten US-Ermittlungsbehörden, ob andere Staaten wie eben Russland versucht haben, die Politik der USA zu beeinflussen. Die Deutsche Bank, die US-Präsident Donald Trump Kredite in Milliardenhöhe gewährt haben soll, wurde daher zur Herausgabe von Finanzdaten aufgefordert.

Dass das Russland-Thema für die Deutsche Bank noch nicht ausgestanden ist, zeigte sich im Mai 2019. "Deckte Deutsche Bank verdächtige Trump-Transaktionen?", war damals ein Beitrag des Manager Magazins überschrieben. Auch viele andere internationale Medien wie die New York Times hatten darüber berichtet. 

Die Folgen für das Image

 Zum Vergrößern bitte klicken!
© Talkwalker
Zum Vergrößern bitte klicken!
Und was bedeuten all die Skandale und Schlagzeilen für das Image der Deutschen Bank? Eine aktuelle Analyse von Talkwalker zeigt, dass das Ansehen des Finanzhauses im letzten Jahr arg gelitten hat.

Jetzt kostenfrei registrieren
und sofort alle H+ Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats