Ikea, G+J, Serviceplan & Co

So feiern Unternehmen, Agenturen und Medien Weihnachten mit ihren Mitarbeitern

   Artikel anhören
Mit den singenden Paketen wirbt Amazon in seiner Weihnachtskampagne - für die Mitarbeiter gibt es derweil Überraschungskonzerte
© Amazon
Mit den singenden Paketen wirbt Amazon in seiner Weihnachtskampagne - für die Mitarbeiter gibt es derweil Überraschungskonzerte
Ob Überraschungskonzerte für die Mitarbeiter, Tannenbäume als Geschenk oder einen eigenen Weihnachtsmarkt auf dem Campus: Große Unternehmen lassen sich über die obligatorische Weihnachtsfeier hinaus mittlerweile einiges einfallen, um ihren Angestellten die Tage vor dem Fest zu versüßen. Glassdoor hat die Arbeitgeberbewertungen auf seiner Jobplattform analysiert und präsentiert nun die außergewöhnlichsten Weihnachtsaktionen der deutschen Unternehmen.

Amazon: Überraschungskonzerte

Eine Weihnachtsfeier bei Amazon? Denkbar ungünstig. Schließlich brummt es im Online-Handel im Dezember. Dann muss halt auf der Arbeit gefeiert werden. In den unterschiedlichen Logistikzentren finden Überraschungskonzerte mit bekannten Popstars statt. In diesem Jahr sind unter anderem der belgische Singer-Songwriter Milow, die Wildecker Herzbuben und Micky Krause aufgetreten. In der Vergangenheit schon mit dabei: Jürgen Drews, DJ Ötzi und dieWeather Girls.

Philips und Signify: “Oh, du Fröhliche” aus 3000 Kehlen

Musikalisch geht es auch bei Philips und Signify zu. Nur besinnlicher. Rund 3.000 aktuelle oder ehemalige Beschäftigte finden sich jedes Jahr in der St. Michaelis Hauptkirche in Hamburg ein, um einem Weihnachtskonzert zu lauschen. Gänsehaut-Feeling gibt es zum Abschluss, wenn alle Gäste gemeinsam “Oh, du Fröhliche” singen. Die begehrten Karten für diese über 50-jährige Tradition in einem der wichtigsten Wahrzeichen der Stadt werden in der Belegschaft verlost. Den großen Tannenbaum, der bis Abschluss der Weihnachtsfeierlichkeiten im “Michel” steht, bringen die Unternehmen auch mit.

Unilever: Bescherung auf holländische Art

Manche Bräuche schwappen auch aus der Unternehmenszentrale nach Deutschland herüber. Im Fall von Unilever wird schon am 6. Dezember groß gefeiert, wenn der “Sinterklaas” (Nikolaus) in Holland traditionell die Weihnachtsgeschenke verteilt. In der Unilever-Niederlassung in Hamburg schlüpft die Deutschland-Geschäftsführung alljährlich in ein Sinterklaas-Kostüm und verteilt Schokolade an die Belegschaft. Das eine oder andere Magnum-Eis dürfte auch dabei sein.

Ikea: Oh Tannenbaum!

Das nennt man wohl ein nützliches Geschenk. Denn wer braucht ihn nicht? Den Weihnachtsbaum. An ausgewählten deutschen Ikea-Standorten erhalten alle Angestellten einen Tannenbaum von ihrem Arbeitgeber geschenkt. Darüber hinaus gibt es jedes Jahr ein zentral organisiertes Geschenk für die gesamte Belegschaft in Deutschland. In der Regel skandinavische Design-Markenartikel, die nicht bei Ikea zu erwerben sind. In diesem Jahr Kissenbezüge und eine Wolldecke von Klippan. Damit lässt es sich dann auch gut neben dem Weihnachtsbaum bequem machen.

Gruner + Jahr: Shoppen und Spenden

Schon seit 41 Jahren veranstaltet das Hamburger Medienunternehmen seinen berühmten Weihnachtsbasar. Dort können Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen kostbare Produkte aus den Redaktionen erwerben, die dort im Laufe des Jahres aufgelaufen sind und dabei Gutes tun. Denn die gesamten Einnahmen des Abends spendet Gruner + Jahr an gemeinnützige Organisationen. Bei der dazugehörigen Tombola winken außerdem jedes Jahr besondere und hochwertige Preise. Im vergangenen Jahr kam ein hoher fünfstelliger Betrag zusammen. Der erste Weihnachtsbasar fand 1978 auf Initiative der Brigitte-Redaktion statt.

Serviceplan: Adventskalender 2.0

Weihnachten ist das Fest der Begegnung. Diesem Ansatz folgt die Aktion “Zweihnachten” bei der Agenturgruppe Serviceplan. Dort öffnen jeweils zwei zufällig per Los zusammengeführte Angestellte gemeinsam eine Tür im Firmen-Adventskalender. Die Gutscheine für die Caféteria, die sich hinter jedem Türchen verstecken, werden gemeinsam eingelöst. Es lebe die interne Vernetzung.

Pro Sieben Sat 1: Pop-up Weihnachtsmarkt

Wieso auf den Weihnachtsmarkt gehen, wenn...? Das hat sich auch das Münchner Medienunternehmen gedacht und seinen Angestellten für einen Abend einen Weihnachtsmarkt direkt am Pro Sieben Sat 1 Campus aufgebaut. Eisstockschießen, Bratwurst und Glühwein selbstverständlich inklusive.

Puma: Gans ordentlich

Traditionen müssen gepflegt werden. Das gilt natürlich auch für solche von der kulinarischen Sorte. Am Nikolaustag sind alle Puma-Mitarbeiter in Herzogenaurach zu einem kostenlosen Gänseessen eingeladen. Aber keine Sorge: Die extra Pfunde können nach Weihnachten jederzeit im Fitnessstudio nebenan wieder abtrainiert werden.

Adobe: Wünsch dir was!

Die Belegschaft von Adobe in München erfüllt in diesem Jahr gemeinsam mit der Arche München Kinderwünsche. Die Angestellten entscheiden selbst, wessen Wunschzettel sie sich annehmen möchten. Zusätzlich verdoppelt Adobe den Wert aller Geschenke und überweist ihn als Spende an die gemeinnützige Organisation.

Ecover: Ugly Sweater Days

Der US-amerikanische Brauch hat es bereits in viele Unternehmen hierzulande geschafft. Aber wohl kaum eine Belegschaft setzt ihn so extrem um wie die deutschen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Ecover. Bei dem Hersteller von ökologischen Waschmitteln werden an jedem Mittwoch im Dezember schrille Weihnachtspullis mit blinkenden Lichtern und ausufernden Applikationen getragen. Hoffentlich wird die Elektrik vor dem Waschgang entfernt!

Nordkirche & Diakonie Hamburg: Kleiderspende für Prostituierte

Die Angestellten der Diakonie Hamburg und der Nordkirche haben in diesem Jahr eine außergewöhnliche Kleiderspenden-Aktion umgesetzt. Sie sammelten Winterjacken, Handschuhe oder Mützen für Prostituierte, die auch in der kalten Jahreszeit viel Zeit auf der Straße verbringen. Besonders stolz ist die Belegschaft auf die hohe Qualität der gesammelten Stücke. Das nennt man dann wohl Nächstenliebe par excellence!


"Unternehmen lassen sich zum einen immer originellere Aktionen zur Weihnachtszeit einfallen, um sich bei ihren Mitarbeitern zu bedanken. Andererseits zeigen auch die Angestellten selbst großes Engagement und möchten sich gemeinsam für einen guten Zweck einsetzen. So ist die Weihnachtszeit eine gute Gelegenheit, um den Zusammenhalt und die Eigeninitiative zu stärken", sagt Felix Altmann, Experte für Arbeitsmarktthemen bei Glassdoor. "Es ist bemerkenswert, wie lange sich dabei einige Rituale halten und noch immer großer Beliebtheit erfreuen. Das zeigt, dass solche gemeinsamen Aktionen eine große Wirksamkeit entfalten können." tt
stats