Channel

Der Handel steckt mehr Geld in digitale Kanäle
Image Images / imagebroker
IDH Industry Report

Handel will Budgets für digitale Kommunikation um 25 Prozent steigern

Der Handel steckt mehr Geld in digitale Kanäle
Die im Frühjahr gegründete Initiative Digitale Handelskommunikation IDH hat ihren ersten Industrie-Report vorgelegt. Dafür befragte die Initiative, hinter der mit Bonial, Marktguru und Offerista drei Spezialisten für digitale Handelswerbung stehen, 50 Entscheider aus allen Handelsbereichen. Die Ergebnisse des Reports sind angesichts der dahinterstehenden Unternehmen nicht wirklich überraschend, verdeutlichen aber wichtige Trends in der Handelskommunikation. 
von David Hein Donnerstag, 02. September 2021
Alle Artikel
X
So stecken fast alle befragten Unternehmen mehr Geld in digitale Kanäle: 94 Prozent haben in den vergangenen zwei Jahren ihr Budget für digitale Medien erhöht, 98 Prozent wollen in den nächsten Jahren noch mehr Mittel in digitale Kanäle stecken - um durchschnittlich 25 Prozent wollen die befragten Händler ihre jeweiligen Budgets aufstocken. Dabei stehen insbesondere Social Media (71 Prozent), Video Advertising (56 Prozent) und Unternehmens-Apps (47 Prozent) im Fokus. Die digitale Handelskommunikation, also digitale Prospekte, wollen 40 Prozent weiter ausbauen. Die wichtigsten Bausteine ihrer digitalen Kommunikation sind für die Handelsunternehmen die eigene Website, Social Media und digitale Prospektportale wie Bonial & Co, die von jeweils 98 Prozent der Marketing-Entscheider genannt werden.

Die Corona-Pandemie hat die Digitalisierung der Handelskommunikation zwar beschleunigt, laut dem IDH-Report allerdings nur einen grundlegenden Trend verstärkt: So gaben mehr als die Hälfte der Befragten (55 Prozent) an, dass Corona kaum beziehungsweise keinen Einfluss auf die erfolgte Budgetsteigerung für digitale Werbung hatte. 

Ein Grund für die stark steigenden Budgets für digitale Medien: Sie kommen den Anforderungen der befragten Marketing-Entscheider in besonderen Maße entgegen. So erwarten die Marketer vor allem Flexibilität, Messbarkeit des ROI und Effizienz von den eingesetzten Kanälen. Diese werden den digitalen Medien in hohem Maße bescheinigt. 
Benjamin Thym, Gründer und CEO Offerista und Mitinitiator der IDH, kommentiert: "Unser erster Industry Report, den wir als Initiative Digitale Handelskommunikation nun veröffentlicht haben, zeigt deutlich, was wir bereits seit längerem sehen: die Branche ist bei der Kommunikation voll auf digitale Transformation eingestellt." 

Die IDH will als Gattungsinitiative für das digitale Handelsmarketing das Thema laut Eigendarstellung breiter in die öffentliche Wahrnehmung bringen. Dazu analysiert und beobachtet die IDH den Markt und veröffentlicht unter anderem regelmäßige Industrie- und Verbraucherstudien über digitale Handelskommunikation. dh
    stats