HORIZONT+-Serie Transformation

Warum für Signal Iduna Transformation normal ist

Raum für Innovationen und neue Gedanken: die Signal Open Studios in Berlin, einer der zentralen Orte für die Transformation der Signal Iduna
© Signal Iduna
Raum für Innovationen und neue Gedanken: die Signal Open Studios in Berlin, einer der zentralen Orte für die Transformation der Signal Iduna
Jahrelang haben Versicherer nur in Produkten gedacht. Das ändert sich gerade durch Digitalisierung, neue Wettbewerber und selbstbewusstere Kunden. Die Signal Iduna begreift das als Chance. Der Dortmunder Konzern verändert seine Haltung, seine Strukturen, schafft Räume für Innovationen und neues Denken und öffnet sich. Die nächste Folge der HORIZONT-Transformationsserie.

Veränderung nicht als Risiko, sondern als Chance zu begreifen, gehört bei der Signal Iduna zur DNA. Am 1. Juli 1999 aus der Fusion der Dortmunder Signal Versicherungen und der Hamburger Iduna Nova Gruppe entstanden, reichen die Wurzeln bis in die Jahre 1906 und 1907. Jetzt erfindet sich das Unternehmen gerade wieder neu.

Warum sich überhaupt verändern?

Bei der Signal Iduna kommen drei Dinge zusammen. Neue Technologien machen das Geschäft schneller und direkter. Die Kunden verändern sich. Sie erwarten passgenaue Lösungen und mehr Flexibilität. Und wie in anderen Branchen auch, drängen neue Wettbewerber wie die Insurtechs aufs Feld.

Jetzt kostenfrei registrieren
und sofort alle H+ Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats