HORIZONT Lovebrands

Das Beispiel Iglo zeigt, warum Marken Wetten auf die Zukunft riskieren sollten

   Artikel anhören
Alfred Jansen
© Cohn & Wolfe
Alfred Jansen
Es ist eigentlich unbestritten, dass die innigsten Bindungen an Marken sehr früh im Leben entstehen. Aber heißt das auch automatisch, dass diese Markenliebe ein Leben lang hält? Iglo gehört zu den Marken, die sich darauf nicht verlassen wollen und deshalb regelmäßig immer wieder neue Segmente austesten. In der neuesten Folge von HORIZONT Lovebrands verrät Kommunikations- und Nachhaltigkeitschef Alfred Jansen, warum sich der Tiefkühlriese jetzt für den Trend der Fleischersatzprodukte interessiert und Flexitarier als Zielgruppe entdeckt.
17867.jpeg
HORIZONT Lovebrands Podcast
Wie Iglo Fleischersatz und vegane Produkte in den Mainstream holen will
:
:
Iglos neues Sortiment Green Cuisine, das der Händler seit Februar in den Handel bringt, ist gleich in mehrfacher Hinsicht interessant aus Sicht der Markenkommunikation. Zum einen könnte es eigentlich nicht weiter entfernt von den Wurzeln der Marke sein. Denn ursprünglich war Iglo die Neuerfindung der deutschen Nordsee-Flotte. Als zunehmend deutlich wurde, dass die deutsche Fischerei angesichts der Überfischung der Nordsee international nicht mehr konkurrenzfähig war, verlegte man sich stattdessen auf den Fischhandel. Für diese Tradition steht bis heute der Markenbotschafter Käpt'n Iglo.


Mit dem auf Erbsen-Protein basierenden Green-Cuisine-Sortiment könnte Iglo von dieser Markengeschichte kaum weiter entfernt sein. Die Green Cuisine folgt einer unternehmerischen Logik der Produktexpansion, aber entfernt sich dabei endgültig aus dem dramaturgischen Rahmen, den die Story der Marke bisher bietet. Damit das gelingt, wird Iglo einen anspruchsvollen Balance-Akt zwischen Veränderung der Markenpositionierung über Innovation und Weiterentwicklung des Storytellings im Marketing schaffen müssen.

Aber Iglos Innovationsstrategie hat in der Ära der Corona-Pandemie noch zusätzlich an Relevanz gewonnen. Denn plötzlich hinterfragen auch etablierte Marken mit einem vermeintlich zukunftssicheren Geschäftsmodell ihre bisherigen Abläufe. Corona zeigt, dass kein Unternehmen absolut sicher vor Transformationen sein kann. Deshalb ist es strategisch klug, selbst die Transformation zu treiben, statt von ihr getrieben zu werden.


HORIZONT Lovebrands
HORIZONT Lovebrands ist der Name des brandneuen Podcasts zu den Marken, die Menschen lieben und zu denjenigen, die sie gestalten. Ab sofort unterhalten sich in diesem Podcast im Zweiwochen-Rhythmus die HORIZONT-Redakteure Bettina Sonnenschein und Santiago Campillo-Lundbeck mit spannenden Personen aus unserer Branche. 
Im Podcast spricht Jansen allerdings nicht nur über die große Strategie, sondern zeigt auch in manchmal überraschenden Beispielen, wie lang der Weg von der strategisch entwickelten Idee zum konkreten Produkt sein kann. So stand bei Iglos Fleischersatzsortiment eine Anforderung auf der To-Do-Liste: Die Produkte sollten nicht nur die von den Verbrauchern gewünschten Zutaten enthalten, sie sollten auch Menschen schmecken, die nicht aus ethischen Überlegungen auf Fleisch verzichten. cam
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats