Channel

Michael Trautmann spricht mit seinen Gästen über die Besonderheiten beim Print-Mailing-Marketing
Deutsche Post
Hörenswerte Formate

Podcasts für erfolgreicheres Dialogmarketing – eine Auswahl

Michael Trautmann spricht mit seinen Gästen über die Besonderheiten beim Print-Mailing-Marketing
Podcasts sorgen nicht nur für gute Unterhaltung oder tagesaktuelle Information – sie dringen auch in Nischenthemen ein und bieten hier wertvolle Learnings. Auch Dialogmarketer erhalten so die Möglichkeit, neue Erkenntnisse darüber zu gewinnen, wie Zielgruppen präziser, effektiver und zeitgemäßer angesprochen werden können. Sechs Highlight-Formate und was sie auszeichnet.
von Andre Gärisch Dienstag, 23. November 2021
Alle Artikel
X

Kaum ein anderes Medienformat kann es derzeit in Sachen Wachstum mit dem Podcast aufnehmen. Eine im Juli veröffentlichte Studie der Otto-Brenner-Stiftung zeigt, dass sich die Zahl der Nutzer zwischen 2018 und 2020 fast verdoppelt hat; die Hörer können – betrachtet man allein deutsche Produktionen – aus über 50.000 Titeln auswählen. Kein Wunder, dass sich hierunter Podcasts zu den unterschiedlichsten Themengebieten tummeln – so auch zum Dialogmarketing. Der folgende Überblick bietet Marketern Orientierung im Audio-Dschungel.


Ein-Mail-Eins – Der Print-Mailing Podcast: Immer mehr E-Retailer setzen auf postalische Mailings, um multisensuale Effekte auszulösen und hohe Conversion Rates zu erzielen. Die damit verbundenen Herausforderungen rund um Print-Mailing-Kampagnen stehen bei „Ein-Mail-Eins“ – ein Podcast der Deutschen Post – im Fokus. In der kommenden Folge, die am 8. Dezember veröffentlicht wird, schildert etwa Torsten Gorsch, Business Unit Manager Logistics bei Flyeralarm, wie der Kampagnen-Prozess von der Idee bis zur Ankunft der Werbesendung im Briefkasten schlank bleibt und wie sich die Conversion von Print-Mailings unkompliziert messen lässt. Dass das Print-Mailing mittlerweile digital gedacht werden muss und welche Chancen sich daraus ergeben, ist ein wichtiger Schwerpunkt des Podcasts. Wie kann das Print-Mailing programmatisch ausgesteuert werden? Welche Self-Service-Tools erleichtern die Umsetzung? Welche Cases begeistern aktuell die Branche? Diese und viele weitere Fragen knüpfen sich Moderator Michael Trautmann – einst Chef bei Thjnk, heute Unternehmensberater – und ein wechselnder Experte vor. Jeden zweiten Mittwoch geht eine neue knapp halbstündige Folge on air.
Michael Trautmann spricht mit seinen Gästen über die Besonderheiten beim Print-Mailing-Marketing
© Deutsche Post
Michael Trautmann spricht mit seinen Gästen über die Besonderheiten beim Print-Mailing-Marketing
DDV-Thinkpods: Die „Thinkpods“ sind eine Podcast-Reihe des Deutschen Dialogmarketing Verbandes (DDV), konkret ausgerichtet vom dortigen Think Tank One-to-One-Multichannel. „Der Think Tank, der sich aus Anwendern von Dialogmarketing wie Deutsche Post, Payback oder Deka Bank und Dienstleistern wie Rabbit E-Marketing, Inxmail oder People United zusammensetzt, hat es sich zur Aufgabe gemacht, Entscheidungsträgern Handlungsanweisungen mit auf den Weg zu geben, anhand derer One-to-One-Multichannel-Strategien erarbeitet, etabliert und umgesetzt werden können. Immer werden persönliche Erfahrungen und verschiedene Blickwinkel eingebracht“, erläutert Boris von Nagy, Leiter Kommunikation beim DDV. Folgende Themen stehen etwa auf der Agenda und werden binnen 20 Minuten besprochen: „Einwilligung und Tracking im Dialogmarketing“, „Gendern im Dialogmarketing“ oder „Wodurch entsteht Untreue beim Kunden?“. Sie sind das Ergebnis mehrfach im Jahr stattfindender Sitzungen des Think Tanks zu Herausforderungen, Trends und Problemen im Dialogmarketing.

Dialog-Quartett: Formal eine Ebene über den Thinkpods angesiedelt ist das „Dialog-Quartett“. Hier veranstalten die Dialogmarketing-Verbände aus Deutschland, Österreich und der Schweiz gemeinsam jeweils am letzten Dienstag im Monat von 17:00 Uhr bis 18:00 Uhr einen Live-Podcast, der auch nachgehört werden kann. Das Quartett formiert sich aus je einem Repräsentanten der drei Verbände und einem wechselnden Experten. Ständiger Gastgeber ist Roger Muffler, Präsident des Schweizer Dialogmarketing Verbandes. „Im Zentrum der Sendung stehen die Dialog-Hypothese sowie die Werte und Glaubenssätze des eingeladenen Gastes, etwa ein Hochschuldozent, Autor oder Publisher. Es entspinnt sich eine Diskussion in spannend-philosophischer Kaffeehaus-Atmosphäre“, erklärt von Nagy. Vergangene Titel lauteten beispielsweise: „Klimaschutz und Kundendialog“, „Dialog braucht Kreativität“ und „Diversity im Dialog“. Die Resonanz der Mitglieder der beteiligten Verbände sei sehr positiv und die Followerzahlen entwickelten sich stetig nach oben.

OMR Podcast: Einer der beliebtesten deutschsprachigen Podcasts zum Thema Online-Marketing ist der „OMR Podcast“. Die zentrale Figur des Formats ist Phillip Westermeyer, seines Zeichens Gründer verschiedener Digitalfirmen sowie der Konferenz- und Seminarreihe OMR. Im Podcast spricht er mit Strategie- und Marketingexperten aus der Praxis, aber auch mit interessanten Persönlichkeiten aus Medien und Wissenschaft – das ergibt eine Mischung aus Gästen wie About-You-CEO Tarek Müller, Facebook-Werbechefin Nicola Mendelsohn, Youtube-Star Rezo, Fintech-Milliardär Ronald Slabke, Moderator Günther Jauch und Philosoph Richard David Precht. Seit dem Start 2015 hat die Audio-Wissensplattform bereits mehrere Millionen Hörer erreicht. Ein großes Plus ist die Ausstrahlungsfrequenz – mehrmals wöchentlich bekommen die Hörer neue Knowledge-Nuggets geboten.
Uwe von Grafenstein und Bernhard Kalhammer wissen, wie man fesselnde Geschichten kreiert
© Kalhammer & von Grafenstein GmbH
Uwe von Grafenstein und Bernhard Kalhammer wissen, wie man fesselnde Geschichten kreiert
Geschichten, die verkaufen: In „Geschichten, die verkaufen“ bieten Uwe von Grafenstein und Bernhard Kalhammer – zusammen führen sie eine Unternehmensberatung – jeden Sonntag aktuelle Learnings zu Business Storytelling und Content Marketing. „Dieses Wissen sammeln wir praxisnah in der täglichen Arbeit mit unseren Kunden. Bei ‚Geschichten, die verkaufen‘ geben wir unseren Hörern ein klares Versprechen: Alles, was wir im Podcast berichten, haben wir selbst oder unsere Kunden getestet und entweder für gut befunden oder wieder eingestellt“, versichert von Grafenstein, der mit verschiedenen TV-Produktionen den Deutschen Fernsehpreis und den Grimme Preis gewinnen konnte. Die Hörer bekämen so die Chance, sich die wirkungsvollsten „Rosinen“ herauszupicken und somit Zeit und Geld zu sparen. Die Folgen tragen mitunter neugierig machende Namen, einmal ist von einem digitalen Bild die Rede, das für 3,2 Millionen Euro verkauft werden konnte, ein anderes Mal von Himbeeren, die die Kundenpflege fördern sollen. In eineinhalb Jahren hat das Duo bereits über 150 Episoden produziert, die von über 25.000 Abonnenten verfolgt werden.

Gen Z Insights: Die erste Staffel des „Gen Z Insights“-Podcasts von Snap bietet facettenreiche Einblicke in eine Generation, die für viele Marketer nur schwer zu durchschauen ist: die Gen Z. Denise Mancinone, Business Marketing Lead DACH bei Snap, führt hierbei inspirierende Gespräche mit Vertretern der Generation selbst und Experten zur Gen Z aus unterschiedlichen Organisationen. Die Hörer erfahren, wie die 14- bis 25-Jährigen ticken und welche Strategien Unternehmen einschlagen, auf Augenhöhe mit ihnen zu kommunizieren. Die Themenschwerpunkte der etwa einstündigen Episoden lauten „Technologie“, „Diversität“, „Shopping“, „Verantwortung“ und „Zukunft“. In einer Folge spricht Mancinone etwa mit Gucci-Praktikant Niklas über den Stellenwert von Mode zur Identitätsfindung und Stärkung des eigenen Selbstbewusstseins und mit Natalie Wills, Global Head of PR and Social Media bei Zalando, über Nachhaltigkeit in einem trendgetriebenen Umfeld und die Zukunft von Online-Shopping. In einer anderen Folge werden die Potenziale von Augmented-Reality-Marketing beleuchtet – mit Media-Systems-Studentin Marie und Essence-Markendirektorin Kristin Jaskolka.

    stats