Nicki Minaj ist eines der Testimonials der ungewöhnlichen Diesel-Kampagne
© Diesel
Nicki Minaj ist eines der Testimonials der ungewöhnlichen Diesel-Kampagne
Warum sollte man Begriffe wie "Faggot", "Slut" oder "The bad Guy" auf der eigenen Kleidung tragen wollen? Diesel liefert die Antwort: Die Fashionmarke bringt eine entsprechende Kollektion als "Ha(u)te Couture" auf den Markt und will damit ein Signal gegen Hass im Internet setzen. Das Prinzip der Hasskollektion: Diesel hat zusammen mit einer Gruppe von Stars wie Nicki Minaj, Bella Thorne und Tommy Dorfman in den Sozialen Medien gegen sie gerichtete Beleidigungen ausgewählt und zu Themen der Kollektion gemacht. Getreu dem Motto: "The more hate you wear, the less you care".

Die Kollektion ist der Treiber einer von Publicis Italy kreierten Kampagne, die passend zum Thema ausschließlich in den sozialen Netzwerken stattfinden wird. In den Onlinefilmen (Produktion: Stink Films) präsentieren die prominenten Werbebotschafter die Kleidung mit den Kommentaren der Online-Trolle zu den Klängen von  "I wanna be loved by you". Die Kollektion selbst ist ab sofort in ausgewählten Läden und auf Diesel.com zu kaufen.


Doch der Marke geht es um mehr als nur die Erregung öffentlicher Aufmerksamkeit. "Egal was man online macht – es gibt immer jemanden, der nur darauf wartet, uns zu kritisieren. Und wenn man von unberechtigtem Hass getroffen wird, ziehen sich die meisten von uns erst einmal zurück. Aber sich verstecken und schlecht fühlen, wird niemand helfen", kommentiert das Unternehmensmarketing die Motivation der Kampagne.

"Ha(u)te Couture": Die Werbemotive und die Kollektion von Diesel


Für das Projekt konnte Diesel eine Gruppe von Prominenten gewinnen, die in den Sozialen Netzwerken besonders stark polarisieren: Dazu gehören die Rapperin Nicki Minaj, der Rapper Gucci Mane, die Tänzerin und Schauspielerin Bella Thorne, die Schauspielerin Bria Vinaite, der aus der Netflix-Serie "Tote Mädchen lügen nicht" bekannte Schauspieler Tommy Dorfman, der Schauspieler und Musiker Miles Heizer, die Schauspielerin und Model Yovanna Ventura, das Model Barbie Ferreira, der Schauspieler und Regisseur Yoo Ah-In und das Model Jonathan Bellini.

Jeder von ihnen wählte die Beleidigung aus, die ihm besonders stark in Erinnerung geblieben ist, und Diesel machte daraus ein Teil der Kollektion. Dabei hat sich die Marke auch selbst einbezogen. Auf den Stücken sind auch Kommentare wie "Diesel is dead" und "Diesel is not cool anymore" zu finden, mit denen die Marke in sozialen Netzwerken beleidigt werden sollte.


Ab dem 6.Oktober sind Diesel-Fans selbst gefragt. In ausgewählten Märkten weltweit können sie die Kollektion mit den schlimmsten Kommentaren, die sie gegen sich gehört haben, personalisieren. Die Erlöse der Haute Couture Kollektion gehen als Spende über die Only The Brave Foundation an Anti-Bullying- and Cyberbullying-Programme weltweit. cam

stats