+Hamburg Pride Week

Welcoming Out und Carl Nann werben interaktiv für mehr Akzeptanz

   Artikel anhören
Die Initiative Welcoming Out setzt ihr Engagement für mehr Akzeptanz von geschlechtlicher und sexueller Vielfalt fort.
© Carl Nann
Die Initiative Welcoming Out setzt ihr Engagement für mehr Akzeptanz von geschlechtlicher und sexueller Vielfalt fort.
Der öffentliche Raum ist für Vertreterinnen und Vertreter der LGBTQIA+-Community häufig kein Safe Space. Davon zeugen verbale und körperliche Angriffe auf queere Menschen, die in den vergangenen Jahren massiv zugenommen haben. Auf diesen Missstand aufmerksam machen und für mehr Akzeptanz sorgen wollen die zahlreichen Pride Weeks und Christopher-Street-Days weltweit. Anlässlich der Hamburger Pride Week, die am 30. Juli beginnt, hat die Initiative "Welcoming Out" nun einen zweiten Flight ihrer Kampagne gestartet, mit der man sich nicht nur an nicht-queere Menschen richtet, sondern auch den öffentlichen Raum zurückerobert.

Um für mehr Toleranz von geschlechtlicher und sexueller Vielfalt zu werben, hat sich die Initiative bekannte Unterstützer - sogenannte Patrons - ins Boot geholt: Dazu zählen neben Hamburgs Zweiter Bürgermeisterin Katharina

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats