Haltungsmarketing

Warum die Werbung nur einen bedingten Willen zum Gendern hat

   Artikel anhören
In der Gesellschaft sorgt das Gender-Sternchen für Debatten, aber in der Werbung ist es eine Seltenheit
© HORIZONT
In der Gesellschaft sorgt das Gender-Sternchen für Debatten, aber in der Werbung ist es eine Seltenheit
In einer Zeit, in der Marken nach Möglichkeiten suchen, ihre gesellschaftliche Haltung zu demonstrieren, ist das neue Gender-Sternchen in der klassischen Werbung auffällig selten. Warum fremdelt ausgerechnet die trendaffine Werbebranche mit dem neuen Sprach-Trend? Eine Umfrage unter Werbeprofis zeigt, dass es nicht die Reaktion der Kritiker ist, die Unternehmen und Agenturen vor dem Gendern zurückschrecken lässt.
Was darf Werbung? Diese Frage stellten sich in den 90er Jahren besonders häufig die Hüter der deutschen Rechtschreibung. Denn mit Werbeslogans wie "Da werden Sie geholfen" für die Auskunft 11880, "Deutschlands meiste Kreditkarte" f&uum

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats