Haltungskampagne

R+V kämpft in neuem Markenauftritt gegen den Egoismus

   Artikel anhören
R+V startet eine neue Kampagne
© Screenshot
R+V startet eine neue Kampagne
Neuer Claim, neues Corporate Design, neue Werbekampagne: Die Wiesbadener R+V Versicherung stellt sich aus Markensicht komplett neu auf und besinnt sich dabei auf ihre Wurzeln als genossenschaftliches Unternehmen. Zwei Jahre vor seinem 100. Geburtstag hebt das Unternehmen hervor, was sein geistiger Vater Friedrich Wilhelm Raiffeisen in einem seiner bekanntesten Zitate prägnant auf den Punkt gebracht hat: "Was einer nicht allein schafft, das schaffen viele."
"Wir müssen unsere Marke nicht neu erfinden. Vielmehr machen wir jetzt sichtbar, was unsere Wurzeln sind", sagt der Vorstandsvorsitzende Norbert Rollinger. "Die genossenschaftliche Leitidee wird im neuen Marktauftritt greifbarer und konkreter als je zuvor." In der modernen Interpretation wird daraus ein Statement gegen Egoismus, das der neue Claim "Du bist nicht allein" unterstreichen soll.
Anja Stolz leitet seit einem Jahr das Marketing der R+V Versicherung
© R+V
Anja Stolz leitet seit einem Jahr das Marketing der R+V Versicherung
Der besondere Reiz in dem Claim liege darin, dass er auf zwei unterschiedliche Weisen interpretiert werden kann, erklärt Chief Marketing Officer Anja Stolz. "Zum einen kann er bedeuten: ‚Wir lassen dich nicht allein. Wir sorgen für dich.‘ Er kann aber genauso aussagen: ‚Du bist hier nicht allein auf der Welt! Park‘ nicht wie ein Idiot! Kipp‘ keinen Müll in den Wald! Verzichte mal auf’s Auto! Denk‘ an deine Mitmenschen!" Im Corporate Design drückt sich die Haltung des Unternehmens durch das deutlich gestärkte Pluszeichen zwischen den Buchstaben R und V sowie durch neue, wärmere Farben aus.

Bei Stolz laufen die Fäden für den neuen Markenauftritt zusammen. Vor rund einem Jahr kam sie von der Frankfurter Commerzbank zu dem Wiesbadener Versicherer und hat binnen zwölf Monaten keinen Stein auf dem anderen gelassen. Das gilt auch für die Zusammenarbeit mit ihren Kommunikationsdienstleistern. Meta Design in Düsseldorf war bei ihrem Amtsantritt zwar schon an Bord, um den Werbeetat ließ sie allerdings pitchen. Das Mandat für die aktuelle Kampagne konnte sich Serviceplan sichern. In den vergangenen Jahren waren bereits Heimat Hamburg (jetzt TBWA) und Jung von Matt für die Marke im Einsatz. Für die Social-Media-Aktivitäten ist die Berliner Agentur Ding Dong verantwortlich.

Serviceplan hat die Leitidee "Du bist nicht allein" in einen klassischen Vignettenfilm übersetzt, der mit emotionalen Bildern und vor allem einer zeitgemäßen Botschaft überzeugt: Wenngleich wir im Selfie-Zeitalter leben, ist es besser, an einem Strang zu ziehen, als immer nur an sich zu denken. Realisiert wurde der Spot von Oki Films. Die Musik kommt von 2WEI Music. Zu sehen ist die Kampagne ab 8. Februar auf reichweitenstarken TV-Sendern sowie in Print und den digitalen Medien.
Printmotiv aus der neuen R+V-Kampagne
© R+V
Printmotiv aus der neuen R+V-Kampagne
Stolz betont, dass es sich hier um weit mehr als eine Werbekampagne handelt. In einem Interview, das in dem ebenfalls neu konzipierten Mitarbeitermagazin "R+V Plus" erschienen ist, sagt sie, dass Unternehmen, die seit Jahren erfolgreich sind, verstanden hätten, dass Marke nicht nur "Kampagne und bunte Filmchen bedeutet, sondern eine ganzheitliche Positionierung. Eine Kampagne zu einem Erfolg zu machen, ist kein Problem, wenn man genug Budget hat. Aber sie können damit noch so viele Preise gewonnen - wenn sich das versprochene Markenerlebnis nicht durch das ganze Geschäftsmodell zieht, wird das Unternehmen scheitern."

In der Vergangenheit hat die R+V zwar stets mit Top-Agenturen zusammengearbeitet, dennoch blieb es in Sachen Markenbekanntheit weit entfernt von den Werten großer Konkurrenten wie Allianz und Ergo. Die Markenbekanntheit der R+V liegt gerade mal bei 11 Prozent - sie sei im Markt also quasi nicht vorhanden, stellt Stolz fest. Dabei hätte das Unternehmen durchaus die wirtschaftlichen Mittel, um in Sachen Marketing und Werbung etwas mehr aufs Gas zu treten: Laut dem FAZ-Ranking "Die 100 Größten" steht das Unternehmen gemessen an seinen Beitragseinnahmen auf Rang 4 der größten deutschen Versicherer hinter Allianz, Munich Re (Ergo u.a.) und Talanx (HDI u.a.).
Während die R+V ihren Umsatz in den vergangenen Jahren kontinuierlich über dem Marktniveau steigern konnte, dümpelte die Marke vor sich hin. Damit soll nun Schluss sein: "Starke Marken mit Haltung ziehen neue Kunden an und binden die bestehenden ans Unternehmen", erläutert Vertriebschef Jens Hasselbächer die Neukonzeption des Marktauftritts. "Deshalb haben wir eine klare, konsistente, scharfe Positionierung für R+V entwickelt. Wir wollen selbstbewusster im Markt auftreten und unsere Bekanntheit weiter steigern." bu
Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats