+Halbjahresbilanz

Werberat verzeichnet weniger anstößige Kampagnen

   Artikel anhören
Thomas Hinderer steht seit kurzem an der Spitze des Deutschen Werberats
© Eckes
Thomas Hinderer steht seit kurzem an der Spitze des Deutschen Werberats
Der Deutsche Werberat hat im 1. Halbjahr 2022 deutlich weniger Fälle entschieden als im Vorjahreszeitraum. Das Organ der freiwilligen Selbstkontrolle hat sich im Berichtszeitraum mit 219 Fällen beschäftigt, um zu entscheiden, ob gegen den Branchenkodex verstoßen wurde. Das sind 20 Prozent weniger als vor einem Jahr. In insgesamt vier Fällen kam es zu einer öffentlichen Rüge.
Bei der Art von Werbemaßnahmen, die beanstandet wurden, zeigt sich das gewohnte Bild. Auffällig wurden vor allem wieder kleinere und mittelgroße Unternehmen, deren Werbung in der Regel nicht professionell entwickelt und begleitet wir

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats