"Gutes tun, dann reden"

So will Lucienne Damm für mehr Nachhaltigkeit bei Tui Cruises sorgen

   Artikel anhören
Lucienne Damm sieht ihren Job bei Tui Cruises auch in der Krise nicht gefährdet, denn es gibt viel zu tun
© turi2 / Youtube
Lucienne Damm sieht ihren Job bei Tui Cruises auch in der Krise nicht gefährdet, denn es gibt viel zu tun
Nachhaltigkeit und Kreuzfahrten - lässt sich das miteinander vereinen? Ja, sagt zumindest Lucienne Damm, die als Umweltmanagerin bei Tui Cruises arbeitet im Video-Interview von turi2.tv. Gerade bei der "Mein Schiff"-Flotte ist in Sachen Umweltschutz in den vergangenen Jahren einiges getan, sowohl bei der Schiffstechnik als auch bei den Konzepten zu Abfallvermeidung und Landausflügen. Nachhaltigkeit definiert nach Damms Meinung die Krisenfestigkeit eines Unternehmens.



2011 wechselte Lucienne Damm von der Naturschutzorganisation Nabu zu Tui Cruises, wo sie seitdem das Thema Nachhaltigkeit weiter voran treibt. Laut Damm hat die Kreuzfahrtbranche inzwischen eine Innovationsrolle in der Schiffstechnologie übernommen. Auch alle anderen Maßnahmen ihres Unternehmens, um umweltfreundlicher zu agieren, seien keineswegs ein reines Marketing-Tool. Gerade deshalb ist ihr bewusst: "Die To-do-Liste ist lang."

Damm hofft darauf, dass die Schiffe im kommenden Frühjahr wieder in etwa so fahren können, wie gewohnt. Es gelte gerade jetzt, diese Rückkehr zur Normalität strategisch entsprechend vorzubereiten.


Mit ihren früheren NGO-Kollegen pflegt die Umweltmanagerin weiterhin den Kontakt und steht mit ihnen nach eigener Aussage einen respektvollen Dialog. Dieser Austausch mit der Verbandsseite sei ihr persönlich sehr wichtig, auch um sich Anregungen zu aktuellen Themen im Bereich Nachhaltigkeit zu holen.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats