Glücksspiel-Werbung

Schleswig-Holstein führt Selbstregulierungsmodell ein

   Artikel anhören
ZAW-Hauptgeschäftsführer Bernd Nauen lobt das schleswig-holsteiner Modell
© ZAW
ZAW-Hauptgeschäftsführer Bernd Nauen lobt das schleswig-holsteiner Modell
Im kommenden Jahr soll der neue Glücksspielstaatsvertrag in Kraft treten. Dieser soll es Betreibern von Online-Casinos erlauben, eine deutsche Lizenz zu beantragen. Das war bislang nicht möglich - mit einer Ausnahme: Schleswig-Holstein. Der norddeutsche Sonderweg wurde auch in der Werbung spürbar - dort soll es nun aber Änderungen geben.
So hat sich die schleswig-holsteinische Landesregierung mit dem Deutschen Verband für Telekommunikation und Medien (DVTM) und dem Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft (ZAW) auf ein Selbstregulierungsmodell geeinigt. Dieses sieht vor, das

Jetzt kostenfrei registrieren
und 3 H+ Artikel jeden Monat gratis lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats