GigaCube Kampagne

Vodafone und Jung von Matt zeigen, was mit 5G möglich ist

Sängerin Jax Anderson ist der Star im neuen Vodafone-Spot
© Vodafone
Sängerin Jax Anderson ist der Star im neuen Vodafone-Spot
Stattliche 6,6 Milliarden Euro haben die Deutsche Telekom, Vodafone, Telefónica und Drillisch im Juni für die 5G-Frequenzen gezahlt. Allein für Vodafone belief sich die Rechnung der Bundesnetzagentur am Ende auf 1,88 Milliarden Euro. Der Konzern ist der erste unter den 5G-Playern, der das Thema nun auch offensiv für die Kommunikation nutzt. Nachdem die Düsseldorfer bereits kurz nach dem Auktionsende mit den "Speed Stunts" die Möglichkeiten von 5G aufzeigten, startet jetzt die erste große Produkt-Kampagne zum Mobilfunkstandard der nächsten Generation. Im Mittelpunkt steht der neue GigaCube.
Noch ist 5G ein Nischenprodukt. Bis Ende 2019 will Vodafone hierzulande nach eigenen Angaben 500.000 Nutzer mit dem Mobilfunkstandard versorgen. Bis Ende 2021 sollen es 20 Millionen Nutzer sein. Für Vodafone ist die derzeit noch überschaubare Verfügbarkeit von 5G allerdings kein Grund, das Thema in der Kommunikation links liegen zu lassen. Ganz im Gegenteil. In der Kampagne für den neuen mobilen Router GigaCube spielt 5G sogar die Hauptrolle. 


So erfahren die TV-Zuschauer, dass der GigaCube nun erstmals mit 5G-Technologie ausgestattet wurde - und dass damit Surfgeschwindigkeiten von bis zu 500 Mbit pro Sekunde möglich sind. Theoretisch. Denn in dem TV-Spot gibt es  - kaum verwunderlich - auch einige Fußnoten. So erfahren die Zuschauer im Kleingedruckten, dass 5G bislang nur "an ersten Standorten in Deutschland verfügbar" ist. Auch Geschäftskunden verspricht Vodafone einen zügigen Ausbau - allerdings nur "unter optimalen Bedingungen". 

Der Startschuss für die Kampagne fällt am morgigen Donnerstag in den TV-Werbeblöcken. Gregor Gründgens, Director Brand Marketing bei Vodafone Deutschland, hat gemeinsam mit Jung von Matt/Next Alster ein Commercial entwickelt, das die technische und eigentlich schwer erklärbare 5G-Technologie eindrucksvoll in Szene setzt und den Nutzen auf den Punkt bringt. So wird die bunte Welt des Internets in dem von Anorak Film gemeinsam mit Regisseur Sebastian Strasser produzierten Werbespot zunächst stark gehemmt - durch lahme Internetzugänge, die in dem Werbefilm zu "verstopften" Eingängen führen. Erst die 5G-Technologie bringt die Erlösung - und das Netz kommt in Gang.


Zu der Geschichte des TV-Spots passt auch der Slogan der Kampagne: "Befreie Dein Internet – mit dem neuen Vodafone GigaCube", heißt es am Ende des Commercials, zu dem die Indie-Pop-Sängerin Jax Anderson den Song beisteuert ("Queen").

Neben TV-Spots (Planung und Einkauf: Wavemaker) kommt auch Außenwerbung - sowohl klassische Plakatwerbung als auch DOOH - zum Einsatz. Nicht zuletzt stehen Radiospots, Direct-Maßnahmen, eine Digital-Kampagne sowie POS-Maßnahmen im Mediaplan.

Der Fokus liegt diesmal aber im Digitalen. Damit trägt Vodafone dem Umstand Rechnung, dass man die Werbebotschaft diesmal auf sehr viele Teilzielgruppen - insgesamt sind es bei dieser Kampagne 28 - herunterbrechen will. Daher habe man sich für einen dynamischen Kreationsansatz entschieden. Heißt: Vodafone wird über 2000 verschiedene digitale Werbemotive erstellen und die einzelnen Zielgruppen jeweils individuell ansprechen. mas
stats